Freitag, 29. Dezember 2017

4 Monate Käfer

Die letzten Wochen standen im Zeichen des Erwachens, das will heißen du schläfst nun insgesamt weniger und bist an dem Geschehen um dich herum interessiert. Du hast begonnen dir deine Welt zu erobern.

Mit 4 Monaten...

  • wiegst du ungefähr 7 kg
  • trägst du Kleidergröße 68
  • greifst du nach Dingen und führst sie zum Mund
  • schläfst du nur mehr rund 15 Stunden  (3-4 Schläfchen am Tag), morgens bist du meist um 5 Uhr wach
  • ist alles so aufregend, dass es dir schwer fällt in den Schlaf zu finden
  • lachst und jauchzt du viel
  • nuckelst du gerne an Kissen (am Polsterzipf), an meinen Fingern
  • erkundest du gerne Dinge, die rascheln und knistern
  • erkundest du unsere Gesichter (stürmisch und brutal, hihi...)
  • liebst du es auf meinem Arm zu flotter Musik zu tanzen
  • versuchst du vom Fleck zu kommen, manchmal gelingt es ein kleines Stück (du bewegst dich wie ein Uhrzeiger)
  • sabberst du 
  • brabbelst du viel
  • kannst du schon prima greifen
  • liebst du es, wenn deine Schwester hüpft, singt, tanzt, mit dir redet,...
  • entdeckst du immer neue Dinge im Haus und bist dann ganz aufgeregt (unsere Kaffeemaschine, rote Christbaumkugel, Windrädchen,...)
  • bist du ein kleiner Charmeur
  • liebst du es nackt zu strampeln



Montag, 25. Dezember 2017

Weihnachten in Bildern

Am Morgen des 24.Dezembers gab es bei uns die Bescherung. Der Käferpapa hat am Vorabend still und heimlich den Baum geschmückt und ich habe mich mit den Kindern schlafen gelegt. Ich weiß auch warum...
Um 3 Uhr morgens war der kleine Käfer für eine halbe Stunde wach und dann um 4:30 "endgültig". Von 5 bis 7 hat er dann ein Schläfchen in der Fräulein Hübsch gemacht. Schließlich waren alle munter und hübsch angekleidet. Das Käferle hüpfte im Bett auf und ab und rief aufgeregt: "Heute kommt das Christkind, heute kommt das Christkind." Wie hat sie doch über den Christbaum und die Geschenke gestaunt und sich gefreut und der Käfer freute sich über die hüpfende und lachende Schwester (das gefällt ihm besonders gut).


Zuerst hat sie alle Geschenke aufgerissen wie sich das gehört, dann Schokolade vom Baum gefuttert (heuer erstmals und bewusst nicht zu viel) und schließlich die Geschenke näher begutachtet. Natürlich war auch die gewünschte Barbie dabei, da es der einzige geäußerte Wunsch war.





Das Prickelset wurde sofort ausprobiert und der weihnachtliche Apfelkuchen ignoriert. Neben dem Prickelset gab es dieses Jahr mehrere kleine Geschenke für sie: Buch, Spiel, Malbuch, Barbie,...


Unter dem Baum haben wir die Krippe samt Figuren aufgebaut. Dann haben wir die Weihnachtsgeschichte gelesen und Weihnachtslieder gesungen, wobei die Kinder dieses Jahr richtige "Weihnachtsmuffel" waren und an den ganzen Weihnachtsaktivitäten kaum interessiert.


So sind wir dann zu Mittag vor dem Weihnachtsessen hinaus in den Garten. Der Käfer war in der Trage mit dabei und warm verpackt unter der Tragejacke. Er hat endlich in den Schlaf gefunden bei all der weihnachtlichen Aufregung. Leider hat sich das Käferle wohl bei der einzigen brennenden Brennessel, die da noch im Garten war, verbrannt und ziemlich laut losgeweint. Der Käfer wurde munter und die Schwester wollte sich nicht beruhigen. Also wieder ab ins Haus.



Käfer stillen, Käferle trösten,... 
Inzwischen hat der Käferpapa unser Weihnachtsessen vorbereitet (der Hauptgang musste nur mehr erwärmt werden).

Unser Weihnachtsessen:

Rindsroulade mit Knödeln und Wintergemüse
Apfelkuchen



Normalerweise macht der Käfer um die Mittagszeit einen langen Schlaf, nicht so heute. Er war schlecht gelaunt und ich musste das köstliche Weihnachtsessen in Windeseile verschlingen bzw wurde es zum Teil kalt und ich kümmerte mich um den kleinen Mann. Um 14:30 ist er mir endlich wieder eingeschlafen und ich hab mich gleich dazu gelegt und den Blogbeitrag getippt.
Der Käferpapa ist dann mit dem Käferle zur  "Kripperlandacht" in die Kirche gefahren. Die war wohl wunderschön und wir wollen da nun jedes Jahr an Weihnachten hin. Der Käfer war nach dem zweistündigen Schlaf gut gelaunt und ich auch. Wir verbrachten noch einen entspannten Abend zusammen.

Wie war die Bescherung bei euch?
Weitere Wochenendberichte könnt ihr wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen nachlesen.

Samstag, 16. Dezember 2017

Bereiche fürs Baby (Montessori)

Heute möchte ich euch die Bereiche im Haus zeigen, die wir für den Käfer eingerichtet haben. Er hat kein eigenes Zimmer, sondern in fast jedem Raum ein Plätzchen, das an seinen Entwicklungsstand und seine Bedürfnisse angepasst ist.
Nachts schläft er im Familienbett.
Fürs Wickeln gibt es dieses schöne Wickelplätzchen.
Im Spielzimmer hat er einen eigenen Bereich, bestehend aus einer Matratze, einem Spiegel und einem Korb mit Spielsachen. Zur Zeit bastle ich an einem Greifling aus Holz für den Käfer...


Aktuell kann sich der kleine Käfer (3,5 Monate alt) noch nicht vom Rücken auf den Bauch oder umgekehrt drehen. Er liebt es aber wenn ich ihn auf den Bauch lege und er in den Spiegel blickt. Er jauchzt dann und plaudert mit dem Baby im Spiegel.





In unserer Wohnküche haben wir ein Nestchen und dazu ein Spieltrapez. Aktuell hängt hier meist ein Holzring zum Greifen oder der Glöckchenball (ich wechsle das Angebot ab). Der Käfer kann sich sehr lange und ausgiebig mit einem Gegenstand beschäftigen, wenn er im Sichtfeld bzw greifbar bleibt. Unter dem Spieltrapez liegt er oft bis zu einer halben Stunde am Stück.


Visuelle Montessori- Mobile habe ich übrigens kaum angeboten, da der Käfer in den ersten Wochen/ Monaten nur sehr kurze Wachphasen hatte und glücklich damit war, am Sofa liegend die Blumen am Fensterbrett anzusehen oder zb unser "Nachtlicht" (Lampe mit farbigem Tuch darüber).

Stillplätzchen: Mittlerweile habe ich mir fürs Stillen einen Stillsessel ins Schlafzimmer gestellt, damit der kleine Mann in Ruhe trinken kann und nicht zu abgelenkt ist. Am Sofa mit der großen Schwester daneben klappt das nicht mehr so gut.
Ich denke wir haben uns mittlerweile gut eingelebt als Familie, der Alltag läuft und der Käfer hat seinen Platz gefunden...

Sonntag, 10. Dezember 2017

Bienenwachskerzen und Geschenksanhänger (DIY)

Das Käferle hört immer wieder gerne Geschichten aus meiner Kindheit. Unlängst erzählte ich ihr davon, dass mein jüngerer Bruder gerne Kerzen eingeschmolzen und dann neue Kerzen gegossen hat. Er nannte das "Wachsfabrik". Sie hörte fasziniert zu und fragte dann: "Können wir das auch einmal machen?"
Warum eigentlich nicht, dachte ich mir. Aus den eingeschmolzenen Bienenwachsteelichtern, die wir letztes Jahr auf unserer Adventsspirale stehen hatten, wurden so Weihnachtsgeschenke für die Familie und Freunde.


Dazu braucht man:
Kerzenreste, Wachsreste
Docht
Keksausstecher
Backpapier
Speiseöl

So geht es:
Erst lässt man die Kerzenreste im Wasserbad schmelzen bis sich das Wachs komplett verflüssigt hat.
Dass das flüssige Wachs sehr heiß ist, brauche ich ja nicht extra erwähnen ;-) 
Dann sollte man die gewählten Keksausstecher, die als Gießformen fungieren, innen mit Speiseöl einstreichen, damit sich die Kerzen später besser aus der Form drücken lassen. Die Ausstecher legt man auf einen Bogen Backpapier. Nun gießt man etwas Wachs in die Formen, sodass der Boden bedeckt ist und drückt dann ein Stück Docht in das Wachs. Wenn der Docht hält, gießt man so viel Wachs in die Formen bis die gewünschte Höhe erreicht ist. Nun heißt es nur noch warten bis das Wachs hart geworden ist und man die Kerze vorsichtig aus der Form drücken kann.


Wir haben unsere Kerzen- Geschenksäckchen noch mit Anhängern aus Astscheiben verschönert. Dazu haben wir die Astscheiben mit schönen Waldmotiven bestempelt. Astscheiben können aber auch bemalt werden. Ursprünglich wollten wir aus den bestempelten Astscheiben Magnete machen, da ich noch selbstklebende Magnetplättchen übrig hatte. Leider waren die Astscheiben zu schwer...


Gestern war der Käferpapa mit dem Käferle auf einer Nikolausveranstaltung. Dort haben sie Zwetschgenkrampusse und diese entzuückenden Rosinenherzen gebastelt (Perlen und Rosinen auf Draht aufgefädelt und zu einem Herz gebogen).


Außerdem noch einen Papierstern aus weißen Papiertüten. Eine Bastelanleitung findet ihr zum Beispiel hier.



Und zu guter Letzt verlinke ich euch hier weitere Weihnachtsgeschenkideen, die ihr super mit Kindern umsetzen könnt:

Stofftasche bedrucken
Backmischung im Glas

Weitere weihnachtliche Bastelideen mit Kindern könnt ihr am Montag bei den #MontessoriEntdeckern
nachlesen.

Verlinkt bei den Naturkindern

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Puppenwindeln - Giveaway

Ihr Lieben!

Seid ihr auch noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken für eure Liebsten?
Ich schon :) Vielleicht wären ja hübsche Puppenwindeln eine Idee? Die könnt ihr hier gewinnen...
Das Gewinnspiel ist ein kleines Dankeschön an alle, die hier regelmäßig oder sporadisch mitlesen! Ich freue mich über jeden einzelnen Besucher am Blog!

Zu gewinnen gibt es ein Set aus 3 selbst genähten Puppenwindeln, wobei ich kein Nähprofi bin (also bitte nicht zu kritisch sein).



Die Puppenwindeln passen für Puppen in der Größe der Puppe "Baby Annabell" (knapp 40cm bzw etwas kleiner). Eine Puppenwindel wird per Klettverschluss geöffnet bzw geschlossen, die anderen beiden verfügen über Druckknöpfe.


Das Gewinnspiel findet auf meiner Facebook- Seite statt - KLICK


Dienstag, 5. Dezember 2017

Geschenkideen

"Etwas Schöneres, als zu spielen, kann man in dieser Welt doch nicht tun." (Friedrich Schiller)

Geschenkideen 

Im heutigen Beitrag möchte ich euch Geschenkideen für Weihnachten vorstellen. Altersempfehlungen möchte ich nicht abgeben, denn ich denke, dass Eltern die Interessen ihres Kindes ohnehin am besten kennen und wissen, wann welches Material bzw Spielzeug fürs Kind geeignet ist.
Einige meiner Vorschläge sind ohnehin so gewählt, dass sie langfristig interessant für Kinder sind.
Einige der Geschenkideen stehen auch auf meiner Weihnachts- Wunschliste fürs Käferle. Manches davon haben wir bereits in Verwendung.

Natürlich habe ich unsere Tochter auch persönlich gefragt, was sie sich zu Weihnachten wünscht und wir haben gemeinsam einen Brief ans Christkind geschrieben. Sie meinte erst: "Ich hab ja schon alles." (Unsere Tochter ist da sehr genügsam) Und dann: "Wenn ich mich hier im Zimmer so umschaue, was fehlt ist eine Barbie- Puppe."
Erst musste ich mal schlucken, denn wir haben bereits einige Waldorfpuppen (große und kleine) und ich bin kein Fan der Barbiepuppen mit dem Schönheitsideal, das sie verkörpern.
Aber es ist ihr Wunsch und zwar der Einzige, den sie formuliert hat. Also wird wohl eine Barbie- Puppe unter dem Christbaum liegen.
Mir scheint es so, dass sie sich Dinge, die sie noch nicht kennt,logischerweise nicht wünschen kann. Deswegen wird es noch ein paar von mir ausgewählte Kleinigkeiten geben, wie zb ein Prickelset. Prickeln kennt sie übrigens noch nicht...

Von oben links nach unten rechts:

Stempelset: 
Im Etsy- Shop WildStamps gibt es viele tolle Stempelsets, zb über den Lebenszyklus der Ameise oder der Schildkröte. Die Stempel sind sehr naturgetreu gestaltet.



Kinderschürze:
Ein weiterer Etsy- Shop, der mir gut gefällt ist AwesomeBabies. Hier findet ihr wasserfeste Kinderschürzen, die sich bereits ein Kleinkind ohne Hilfe anziehen kann. Ich finde wasserfeste Schürzen besonders praktisch, denn so können Kinder beim Abwaschen helfen oder pritscheln, ohne dass gleich die Kleidung nass ist.



Pilz zum Herumtragen:
Der Fliegenpilz ist 30 cm groß und 1,8 kg schwer. Kinder können sich darauf setzen, legen und ihn herumschleppen. Dieser Pilz ist im Pikler- Spielraum bei den Kindern sehr beliebt, weil sie da ihre ganze Kraft einsetzen können.
Pilz
Auf Amazon habe ich weitere Türstopper aus Stoff gefunden, die mir auch geeignet erscheinen (Hund, Eule, Schwein).

Bunte Ringe:
Bunte Ringe
Die Bunten Ringe sind ein sehr vielseitiges Material zum Drehen, Rollen, Sortieren, usw.

Ritterburg Bauteile:
Ritterburg Bauteile
Die Bauteile können individuell zu einer Burg zusammen gefügt werden. Es entstehen so immer neue ritterliche Spielwelten.

Waage:
Die Waage ermöglicht ein besseres Verständnis von Gewichten und vom Abwiegen als eine Digitalwaage. Das "Gleichgewicht" ist gut zu sehen. Wir hatten in meinem Elternhaus immer solch eine "alte Waage" im Einsatz und ich habe das Hantieren mit den Gewichten und das Abwiegen geliebt. 

Schaukel:
Schaukel für den Innenbereich vom Möbelschweden. Sie ist aus Stoff und nicht nur zum Schaukeln geeignet, sondern auch zum Schwingen, zum Ein-und Ausdrehen,... 



Puppe:
Eine schöne hochwertige Puppe ist immer eine gute Wahl. Ich bevorzuge Waldorfpuppen aus Stoff (ist natürlich reine Geschmackssache). Eine Puppe ist ein guter Freund und Wegbegleiter über viele Jahre. 

Mikroskop:
Mikroskop zur Betrachtung des Kleinen.
Ein Mikroskop aus Holz für Kinder, die sich für naturwissenschaftliche Themen interessieren.


Welche Geschenke werden zu Weihnachten für eure Kinder unter dem Baum liegen?

Hier könnt ihr "Kleine Mami" gerne auf Facebook folgen. 

Bei den #MontessoriEntdeckern findet ihr nächsten Montag noch viele weitere weihnachtliche Geschenkideen zum Nachlesen.

PS: Der Beitrag wurde nicht gesponsert.

Sonntag, 3. Dezember 2017

Advent, Advent,...

Die #MontessoriEntdecker haben dazu aufgerufen, Montessori inspirierte Adventsideen zu sammeln.



Gerne folge ich dem Aufruf mit diesem Beitrag. Unsere Adventsspirale passt hier sehr gut dazu und darum möchte ich sie euch noch einmal näher vorstellen.



Sie dient dazu die Zeitspanne bis Weihnachten zu verdeutlichen. Ab dem 1. Dezember wird täglich ein weiteres Teelicht auf der Spirale angezündet und Maria, Josef und der Esel wandern ein Stückchen weiter. Die Kerzen an den Adventssonntagen heben sich farblich von den übrigen ab (ich habe mich da mit rosa und lila an die Farben der kirchlichen Tradition gehalten). Die Adventsspirale ist somit zugleich Adventskranz und Adventskalender. Dazu lesen wir im Schein der Kerzen gerne das Buch "Auf dem Weg nach Bethlehem".

Bücher und CD's, die uns durch den Advent begleiten






Das Buch passt von der Handlung hervorragend zur Adventsspirale und den wandernden Holzfiguren. Kinder können Zeitspannen sehr schwer einschätzen, sie können sich nicht vorstellen wie lange "24 Tage" dauern. Mit der Adventsspirale bekommen Kinder eine Vorstellung davon.
Es gibt eine wunderschöne Adventsspirale von Grimms und diverse "Do it yourself - Varianten" (zb auch aus Salzteig).
Bei uns ist die Adventsspirale bereits seit einigen Jahren im Einsatz und wir lieben sie sehr.

Was zum Advent dazu gehört ist das Kekse backen. Mit Kind macht das auch gleich doppelt Freude und sie lernen dabei eine Menge. Es gibt so viele Arbeitsschritte, die bereits kleine Kinder ausführen können (Teig kneten, ausrollen; Mehl sieben, Kekse ausstechen und verzieren usw.).


Ebenso sind selbst gebastelte Geschenke für Familienmitglieder und Freunde eine gute Möglichkeit um den Gedanken des Schenkens zu vermitteln. Jemanden mit etwas Selbstgemachten eine Freude zu bereiten ist doch etwas Wunderschönes. Wir haben mit unseren Weihnachtsbasteleien bereits begonnen, aber mehr darüber wird erst in einem eigenen Beitrag verraten.
Letztes Jahr haben wir Stofftaschen mit Tannenbäumen bedruckt - Klick
Montessori orientierte Adventsideen sind für mich Aktivitäten im Bereich des Backens und Bastelns, bei denen Kinder möglichst viel selbst machen können ("Hilf mir es selbst zu tun").
Wichtig finde ich auch gemütliche und besinnliche Adventsstunden, bei denen gemeinsam gesungen, musiziert und vorgelesen wird. Die Weihnachtsgeschichte und was da überhaupt gefeiert wird, sollte Kindern auch näher gebracht werden. In diesem Sinne versuchen wir die Adventszeit zu gestalten.

Wie ist das bei euch?

Freitag, 1. Dezember 2017

Im Dezember werde ich...

Im Dezember werde ich...


  • Weihnachtsgeschenke verpacken und verschenken
  • ein Adventsfenster im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders gestalten und viele andere Adventsfenster bewundern
  • unser erstes Weihnachtsfest zu viert feiern, hoffentlich haben wir endlich mal wieder weiße Weihnachten
  • den Nikolaus bei uns zu Hause als Gast haben
  • mit dem Käferle zu einer Nikolausfeier mit Bastelaktivitäten und Kasperltheater gehen
  • Kekse backen und Geschenke basteln
  • Tannenduft und Lichtermeer genießen 
  • hoffentlich in strahlende Kinderaugen blicken
  • mit dem Käfer zur nächsten Mutterkindpass- Untersuchung gehen
  • viele ruhige und besinnliche Abende im Schein der Kerzen unserer Adventsspirale verbringen
  • auch entspannen, da der Käferpapa zwei Wochen Urlaub hat 
  • mit dem Käferle zum Eislaufen gehen


Nach einer Idee von Frau Frische Brise

Montag, 27. November 2017

Drei Monate Käfer

Mit 3 Monaten...
  • trägst du Größe 62
  • wiegst du bereits über 6 kg
  • schläfst du tagsüber meist in der Emeibaby; du schläfst meist unglaubliche 17 - 18 Stunden und bist zwischen den Schläfchen etwa 1-2 Stunden wach
  • schläfst du in der Nacht gaaanz brav und meldest dich ungefähr alle 2-3 Stunden zum Stillen, um gleich wieder weiter zu schlafen (Rekord liegt bei 6 Stunden)
  • himmelst du deine große Schwester an
  • lächelst du sooo süß und viel
  • brabbelst du vor dich hin und "plauderst" mit uns
  • öffnest du deine Hände immer mehr und übst dich im Greifen
  • gähnst du wenn du müde bist und reibst dir die Augen
  • machst du beim Baden oft eine Überschwemmung
  • nimmst bzw brauchst du keinen Schnuller und nuckelst auch nicht so viel an der Brust
  • strampelst du viel und versuchst dich zu drehen oder irgendwie vom Fleck zu bewegen
  • fällt es dir oft schwer in den Schlaf zu finden 
  • spuckst du viel. Trotz Spucktuch findest du zielsicher den Fleck der Kleidung, der unbedeckt ist und bescherst mir täglich einen Haufen Wäsche.. 
  • fasziniert dich unser Backofen bzw die Leuchtziffern der Zeitanzeige
  • haben wir dich unglaublich lieb.



Dienstag, 21. November 2017

Kekse bestempeln - Teil 2


Gemeinsam mit dem Käferle habe ich vor Kurzem noch eine Idee Kekse zu verzieren ausprobiert.
Wir haben Kekse nach diesem Rezept gebacken. Nach dem Auskühlen haben wir sie mit Marillenmarmelade bestrichen. Im nächsten Schritt haben wir weißes Fondant weich geknetet, ausgerollt und mit den entsprechenden Ausstechern ausgestochen.
Dann haben wir das Fondant mit Waldmotiven bestempelt.
Hierfür braucht man unbenutzte Stempel, einen Schwamm als Stempelkissen und Lebensmittelpaste in der gewünschten Farbe- wir haben uns für schwarz entschieden. 
Man kann erst stempeln und dann das Fondant auf den Keks drücken oder man gibt erst das Fondant auf den Keks und stempelt dann. Bei uns hat beides gut funktioniert. 


Fröhliches Stempeln!
Die Idee für die Stempelkekse stammt von hier.

Verlinkt bei creadienstag

Verlinkt bei den Naturkindern

Hier könnt ihr "Kleine Mami" auf Facebook folgen - KLICK

Freitag, 17. November 2017

Tragetuch im Test - Hoppediz

Unser kleiner Käfer ist ein richtiger Tragling, ein Tragebaby. Er wird in den Schlaf getragen und schläft untertags fast ausschließlich in einer Trage mit ganz engem Körperkontakt zu mir. So kommt er am besten zur Ruhe.
In den ersten Wochen habe ich fast ausschließlich unser Tragetuch von Hoppediz genutzt, das wir noch von der Babyzeit der Tochter haben.
Optisch gefallen mir zwar Streifentücher nicht sooo gut, aber dieses finde ich doch ganz hübsch.


Unser Hoppediz Tuch ist 4,60 m lang und 0,70 m breit. Für mich könnte das Tuch noch eine Spur länger sein, aber die Wickelkreuztrage geht sich gut aus und diese Bindeart habe ich die ersten Wochen genutzt. Das Tuch besteht aus 100% Baumwolle und ist garngefärbt.


Hier seht ihr den kleinen Käfer im Hoppediz- Tuch (Wickelkreuztrage). Mit der bebilderten Anleitung, die im beiliegenden Heftchen zu finden ist, ist es gar kein Problem das richtige  Binden des Tuches zu erlernen. 




Die Tuchmitte ist markiert (siehe Bild) und bietet eine gute Orientierungshilfe beim Binden.
Das Tragetuch darf in der Waschmaschine gewaschen werden bei bis zu 60 Grad und darf in den Wäschetrockner. Ich finde das sehr praktisch, da der Käfer phasenweise sehr viel spuckt und auch das Tuch nicht verschont.


Am Tuchende befindet sich eine aufgesetzte Tasche, die Platz bietet für kleine Dinge (zb Schlüssel).

Fazit:
Ich trage sehr gerne mit dem Hoppediz- Tragetuch, weil es sich optimal ans Kind und an mich anpasst. Für mich allgemein ein großer Nachteil im Vergleich zu einer Fullbuckle- Trage ist, dass man kaum vorbinden kann und das Binden auch seine Zeit dauert. Eine Fullbuckle- Trage kann ich mir umschnallen und die Träger reichen nur bis zur Mitte der Oberschenkel und berühren nicht den Boden. Viele Fullbuckle- Tragen verfügen über eine "Stillschnalle", die es ermöglicht das Baby in der Trage zu stillen bzw kann man kurz den Schultergurt von den Schultern streifen.. 
Fürs Tuch spricht der Tragekomfort. Zudem sind die Hoppediz- Tücher wirklich leistbar.

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert und beschreibt nur meine persönlichen Erfahrungen mit unserem Hoppediz- Tuch.

Welche Tragehilfe bevorzugt ihr? 

Hier könnt ihr "Kleine Mami" auf Facebook folgen - Klick


Dienstag, 14. November 2017

Kekse bestempeln einmal anders

Weiter geht es mit dem Kekse backen für Weihnachten, hihi...
Wir haben uns an einfachen Stempelkeksen aus Mürbteig versucht und dafür etwas andere Keksstempel verwendet. Es müssen ja nicht immer herkömmliche gekaufte Keksstempel sein, denn zu diesem Zweck eignen sich auch andere Dinge hervorragend.
Wir haben eine Häkeldecke verwendet und die Unterseite von kleinen Glaskrügen. Wenn man sich im Haushalt umsieht, finden sich da bestimmt geeignete Dinge, um Kekse schön zu bestempeln.

Stempelkekse
Rezept:

Zutaten:
500 g Mehl
100 g gemahlene Haselnüsse
160 g Zucker
etwas Salz
4 Eigelb
400 g kalte Butter

Die Zutaten rasch zu einem Mürbteig verarbeiten und für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen. Dann kann der Teig ausgerollt werden. Ich würde ihn nicht zu dünn ausrollen, da die Kekse dann leicht zerbröseln, außerdem soll ja noch das Muster gestempelt werden.
Nun den Teig bestempeln und anschließend mit Keksausstechern Kekse ausstechen.
Die Kekse werden bei ca 170 Grad für 10 Minuten gebacken.


Keksteig mit Häkeldeckchen bedruckt

Glaskrüge als Keksstempel

Hier könnt ihr "Kleine Mami" auf Facebook folgen!
Mehr Rezeptideen:

Verlinkt bei  creadienstag

Verlinkt bei den Naturkindern

Sonntag, 12. November 2017

Unser Kreativbereich

Vor Kurzem habe ich euch hier unser Spielzimmer vorgestellt.
Heute möchte ich euch den Kreativbereich vom Käferle näher zeigen.


Die Möbel haben wir beim Möbelschweden gekauft. Beim Maltisch handelt es sich um das Modell Flisat, das relativ neu im Sortiment ist. Der Tisch ist dreifach höhenverstellbar und die Tischplatte kann auch etwas steiler gestellt werden. Am unteren Ende der Tischplatte befindet sich eine Rille, die rollende Stifte auffangen kann bzw zur Stiftablage dienen kann. Es gibt eine Stange, in die man eine Rolle Zeichenpapier einhängen kann und man kann unten Trofast- Boxen einbringen.
Dort haben wir Zeichenpapier, Malbücher, Buntpapier, Malkittel usw. verstaut.
Auf dem Tisch haben wir eine Unterlage liegen, so bleibt der Tisch selbst länger unbemalt.

An der Wand haben wir das Trofast- Wandregal befestigt.
In den sechs Trofast-Boxen sind die Dinge untergebracht, die das Käferle zum Malen, Zeichnen, Basteln braucht.


  1. Buntstifte, Filzstifte, Bleistift
  2. Scheren, Klebstoff, Spitzer, Radiergummi, Klebeband, Tucker, Lineal, Locher
  3. Deckfarben, Acrylfarben, Pinsel, Becher
  4. "Schatzkiste" mit Perlen, Sticker, Stempel,...
  5. Stanzer, Malrollen, Wolle,...
  6. Knetmasse, Ausstecher




Bei uns funktioniert dieses System sehr gut. Das Käferle kommt selbstständig an alle Dinge heran, die sie braucht (jüngere Kinder benötigen hier vermutlich noch Hilfe).

Seit ein paar Monaten zeichnet unser Käferle "Kopffüßler" und so möchte ich euch welche davon zeigen (auf einem Bild ist eine Katzenfamilie zu sehen). Die "Malentwicklung" von Kindern verläuft in bestimmten Phasen und ist weltweit bei Kindern verschiedenster Kulturen zu beobachten. Erst ist das Spurschmieren an der Reihe, dann kommt das Kritzeln und danach die "Kopffüßler".



Weitere "künstlerische Beiträge":
- Künstlerische Aktivitäten
- Herbstaktivität mit Knete
- Malspaß in der Badewanne
- Spuren mit Malerrollen


Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert.

Hier könnt ihr "Kleine Mami" auf Facebook folgen. Ich freue mich auf euch!

Freitag, 10. November 2017

Blick ins Regal (ca 3,5 Jahre)

Im heutigen Beitrag möchte ich euch beliebte Materialien und Spiele vom Käferle zeigen, mit denen sie sich in den letzten Monaten gerne beschäftigt hat. Einige davon befinden sich bei uns zu Hause, manche im Spielzimmer bei der Oma.

Blick ins Regal- ca. 3,5 Jahre


Von links oben nach rechts unten...

Mein erster Kalender: 
Es handelt sich hierbei um ein Spiel, aber bei uns wird es nur als Puzzle genutzt. Die einzelnen Teile ergeben zusammengesetzt den Jahreskreis. Außerdem gibt es die Wochentage als Puzzleteile, die man zu einer Reihe zusammenbauen kann. Die Puzzles haben wir häufig gemeinsam gemacht und ich habe ihr die Monatsnamen und Wochentage dazu genannt, sodass sie schon eine gute Vorstellung vom Jahreskreis hat.

 
Bügelperlen:
Ab und zu beschäftigt sich das Käferle gerne mit den Bügelperlen. Dabei ist feinmotorisches Geschick gefragt und viel Ausdauer. Ist eine Platte vollständig mit Bügelperlen bestückt, dann legt man einen Bogen Backpapier darüber und bügelt mit dem Bügeleisen darüber. Durch die Wärme verschmelzen die Bügelperlen etwas miteinander und anschließend kann man das fertige Werk von der Grundplatte lösen.
 
 
 
Steckblumen:
Bei den Steckblumen handelt es sich um ein sehr vielseitiges Material, denn diese kann man zu den unterschiedlichsten Gebilden zusammenfügen. Meist steckt das Käferle Blumen, Figuren, Sonne, Schneeflocke, Fahrrad,... Es gibt aber wie gesagt unzählige Möglichkeiten.

 
 
Anziehrahmen- Schnallen:
Ganz lange wurden die Anziehrahmen bei uns komplett ignoriert. Erst in den letzten Wochen wurden sie zunehmend interessant. Das Käferle hat sich im Sommer lieber an der Schnalle ihres Fahrradhelmes versucht.
 

Steckmosaik:
Bei diesem Spiel kann man Muster bzw Bilder nach Vorlagen stecken oder sich eigene Bilder oder Muster ausdenken. Es gibt auch Vorlagen, die man direkt auf die Grundplatte legt und dann mit den Steckern füllt.


 
Mandala- Malbuch:
Ich mag Mandalas sehr gerne und so habe ich die "Kreisbilder" dem Käferle gezeigt. Es macht ihr viel Freude diese mit mir gemeinsam oder auch alleine auszumalen. 

 

Anziehrahmen- Druckknöpfe:
Seit der Käfer auf der Welt ist, ist das Käferle beim Ankleiden viel selbstständiger geworden, einfach weil ich oft nicht so die Zeit habe, ihr dabei gleich zu helfen. Druckknöpfe zu öffnen und zu schließen übt sie aktuell gerne mit dem Anziehrahmen.
 

 
Legespiel "Geometrische Formen":
Dieses Legespiel ist besonders knifflig. Die Teile sollen passend in die Felder der Grundplatte gelegt werden. Ich muss sagen, das ist selbst für Erwachsene eine schwierige Aufgabe. Wir nehmen hier meist gemeinsam einige Felder in Angriff.
 

 
 

Obstgarten:
Bei diesem Spiel handelt es sich um einen richtigen Spieleklassiker, den die meisten von euch bestimmt kennen werden. Die gesamte Familie spielt bei diesem Spiel gerne mit. Es gibt Äpfel, Birnen, Zwetschken und Kirschen aus Holz, die auf die jeweiligen Bäume aufgelegt werden. Jeder Mitspieler bekommt ein kleines Obstkörbchen. Gewürfelt wird mit einem Farbwürfel. Der gewürfelten Farbe entsprechend darf man sich das passende Obst ins Körbchen legen. Würfelt man den Raben, dann wird ein Puzzleteil des Raben eingesetzt. Ziel ist es gemeinsam das Obst vor dem Raben zu ernten...
 

 

 
Habt ihr Empfehlungen für Materialien, Spiele, Bücher?
Hier könnt ihr "Kleine Mami" auf Facebook folgen - KLICK
 
Und hier gibt es weitere Einblicke ins Regal des Käferles...
 
Sehr interessant fürs Käferle war in den letzten Monaten das Thema Schreiben (Buchstaben) und auch das Zeichnen/Malen. Darüber werde ich euch bald ausführlicher berichten.