Samstag, 28. Januar 2017

Winter auf dem Jahreszeitentisch

Die letzten Tage waren klirrend kalt und wenn ich aus dem Fenster blicke, sehe ich ringsumher glitzernd weißen Schnee.
Durch unsere Tochter weiß ich das wieder zu schätzen und freue mich mit ihr an der weißen Pracht. Am Jahreszeitentisch habe ich versucht den mächtigen Winter darzustellen, der alles mit Schnee bedeckt. Den König Winter habe ich mir noch im Vorjahr gegönnt, aber am Jahreszeitentisch ist er diesen Winter zum ersten Mal.
Den wunderschönen und riesigen Amethyst habe ich mir von meiner Mama ausgeborgt. Er ist wirklich imposant und passt ganz gut in das Reich des Königs Winter.




Ich falle von Himmel
in wirrem Gewimmel.
Ich schimm're
und flimm're
und decke das Land
zahllos wie Sand.

Doch unversehens
im Sonnenschein
schleich' ich
und weich' ich
und schlüpf ins Dunkel
 der Erde hinein.
(Friedrich Güll)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen