Donnerstag, 8. September 2016

Trainers aus Stoff Spezial - Teil 2

Heute geht es weiter mit dem Trainerhosen aus Stoff Spezial! Hier könnt ihr den 1. Teil nachlesen. Unsere Tochter ist nun seit ungefähr Anfang Juni trocken und das kam ganz plötzlich. Überraschenderweise war sie in der Nacht sofort zuverlässig trocken, denn da gab es bisher kein einziges Hoppala. In letzter Zeit ist es drei Mal vorgekommen, dass sie in der Nacht munter wurde uns sagte, sie müsse aufs Töpfchen. Anschließend hat sie wieder weitergeschlafen. Tagsüber gab es doch ab und zu einen "Unfall" und vor allem in der Anfangszeit, als dieser neue Entwicklungsschritt auch für mich noch ungewohnt war, fand ich unsere Trainerhosen praktisch.


Wie viele Trainerhosen sind nun sinnvoll?
Welches Material soll die Trainerhose haben? 
Wir haben eindeutig zu viele Trainerhosen. Zu Hause brauchen wir eigentlich keine, da wir keinen Teppichboden oder andere empfindliche Bodenbeläge haben. Wenn wir etwas vorhaben, dann schaue ich, dass unser Käferle vorher noch aufs Töpfchen geht, dann hält sie meist einige Stunden durch. Wenn man Trainerhosen aus einem schnell trocknenden Material wählt, braucht man zb auch nicht so viele. In unserer Stoffwindelzeit war ich ein großer Fan von Bambusviskose, aber bei den Trainerhosen finde ich es eher unpraktisch, wenn die Trainerhose erst nach drei Tagen Trocknungszeit wieder einsatzbereit ist. Eine Trainerhose mit einem Mikrofaseranteil hingegen ist oft nach einigen Stunden wieder trocken. Da die Trainerhose ja meist nur für unterwegs benötigt wird und nicht ewig am Kinderpopo bleibt, fand ich da Mikrofaser recht praktisch.
3-5 Trainerhosen hätten bei uns locker gereicht (vielleicht auch weniger). Möglich wäre auch eine Pocketwindel ohne Zusatzeinlage zu verwenden oder Unterhosen mit Einlagen zu bestücken,... der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Noch einmal kurz zusammengefasst finde ich folgende Punkte vorab beachtenswert:
- Material (hautfreundlich, Trocknungszeit): Bambusviskose, Wolle, Mikrofaser
- Trainerhosen nur für unterwegs oder im ständigen Einsatz
- aufknöpfbar oder nicht (einfacheres an- und ausziehen, wenn die Hose selbst trocken geblieben ist; praktisch für den seltenen Fall, dass auch Stuhl in die Trainerhose geht)
- mit Pocketfunktion, zum Einknöpfen/Einlegen oder All-in-one (Saugvolumen erhöhbar oder nicht)
- für den Nachtgebrauch oder nur für tagsüber; die meisten Trainer sind nur für tagsüber geeignet, da zb beim seitlichen Schlafen garantiert nicht der Urin in der Trainerhose bleibt, hier wären Trainingspants eine Möglichkeit, die nicht wie ein Slip abschließen, sondern weiter unten am Oberschenkel (hier gibt es zb von Maleja Modelle, die einen verstärkten Nässeschutz haben und für die Nacht geeignet sind- für 1 Pipiunfall).
- für die Phase des Trockenwerdens, wenn das Kind den Harndrang bereits rechtzeitig verspürt oder für Windelfrei als Backup, für den Sommer,...
- mit PUL oder ohne PUL
- Preis
- mitwachsend und/ oder in der Größe verstellbar oder nicht

Und nun möchte ich euch noch zwei weitere Trainerhosen vorstellen, die wir genutzt haben:
- Anavy: Diese Trainerhosen sind sehr saugstark, sie halten einen Pipiunfall locker stand. Innen bestehen sie aus kuscheliger Bambusviskose und außen aus PUL. Wir haben sie äußerst gerne verwendet, wobei die lange Trocknungszeit ein gravierender Nachteil ist. Die Trainerhosen lassen sich aufknöpfen und auch mittels der Druckknöpfe in der Weite anpassen. Anavy Trainerhosen gibt es in verschiedenen Größen zu kaufen. Im deutschsprachigen Raum gibt es sie meines Wissens noch nicht zu kaufen.



- Pop in: Diese Trainerhose erinnert an eine normale Unterhose, die etwas gepolstert ist. Sie lässt sich einfach hoch- und runterziehen, hat aber keine Druckknöpfe zum Öffnen und Verschließen. Sie trocknet rasch und ist schnell wieder einsatzbereit. Innen besteht sie aus Polyester und außen aus einem Baumwoll- Polyestergemisch mit PUL.



Mein persönliches Fazit: Wir haben weiter weniger Trainerhosen benötigt als ich zuvor vermutet hätte. Für unterwegs fand ich sie aber schon praktisch. Mittlerweile verwenden wir sie eigentlich überhaupt nicht mehr.

Freitag, 2. September 2016

Im September werde ich...


Im September werde ich...

  • mit viel Elan ins neue Schuljahr starten
  • viele besondere Kinder kennenlernen
  • neue Kolleginnen und Kollegen kennenlernen
  • das Buch "Ich bin dann mal zwei" lesen, das ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe (DANKE)
  • wieder über die Fortschritte beim Hausumbau staunen (Deckendurchbruch für die Treppe, Dacheindeckung vom Zubau, Dämmung des Zubaus, Fußbodenheizung und Estrich im Erdgeschoss, usw)
  • für das Käferle Herbstschuhe kaufen
  • das frühherbstliche bzw spätsommerliche Wetter genießen (Ich liebe ja den Herbst)
  • Herbstschätze im Wald sammeln
  • schauen, dass wir zu Hause nicht im Chaos versinken (das Leben auf einer Baustelle ist nämlich nicht immer einfach)
  • hoffentlich wieder mehr Zeit für das Bloggen finden