Freitag, 29. April 2016

Friday Fives

Schon seit längerer Zeit bin ich begeisterte Leserin des Blogs Buntraum von Nadine. Jeden Freitag postet sie ihre Friday Fives, das sind die fünf Dinge für die sie in der jeweiligen Woche besonders dankbar war. Viel zu häufig tendieren wir dazu über das nachzudenken und an dem festzuhalten, was gerade nicht so gut läuft, statt unser Augenmerk auf die positiven Dinge zu richten und einfach zufrieden und dankbar zu sein. Auf Nadines Blog kann man jeden Freitag seine persönlichen Friday Fives verlinken und dieses Mal bin ich auch mit dabei.

  1. Kindermund: Unsere kleine Plaudertasche bringt mich mit ihren Sprüchen regelmäßig zum Lachen und verbreitet Fröhlichkeit. Vielleicht sollte ich einen eigenen Beitrag darüber schreiben...
  2. Zusammenhalt: Sehr dankbar bin ich über den Zusammenhalt in unserer Familie, der es mir ermöglicht für einige Stunden in der Woche zu arbeiten, ohne das Käferle in eine Fremdbetreuung geben zu müssen. Die Oma, der Papa und gegebenenfalls die Tante sind mir da eine echte Stütze und in Sachen Hausumbau sind unter anderem meine Brüder unsere verlässlichen helfenden  Hände. Danke!
  3. Friede: Dankbar bin ich für den Frieden in diesem Land, der oft zu selbstverständlich erscheint. Für die Zukunft unserer Kinder müssen wir ihn unbedingt bewahren. Viele meiner Schüler sind ohne Familie in dieses Land gekommen in der Hoffnung auf ein besseres friedliches Leben. Mit ihren 15 Jahren haben sie schon zu viel Leid erlebt!
  4. Fluffymail: Fluffymail heißt so viel wie "Stoffwindelpost". Ein weiteres Testpaket ist auf dem Weg zu uns und ich bin dankbar und voller Vorfreude, dass wir wieder testen und berichten dürfen!
  5. Schwesternliebe: Nach langer Zeit haben meine Schwester und ich diese Woche wieder eine Backsession gemacht (wie in alten Zeiten)! Es hat unheimlich Spaß gemacht und ich habe gemerkt wie sehr mir unsere "Schwesternaktivitäten" doch fehlen, weil wir einfach seltener Zeit dafür finden. Das Rezept werde ich euch noch in einem eigenen Beitrag verraten!

Montag, 25. April 2016

Stoffbinden im Test - Teil 2 & ein Gewinnspiel

Im heutigen Beitrag möchten wir euch Stoffbinden und Slipeinlagen von Pupeko näher vorstellen. Ihr könnt diese im Shop Windelzauberland kaufen. Ein Set bestehend aus 3 Slipeinlagen in Größe S darf ich übrigens an euch verlosen! 
Doch erst gibt es einen Erfahrungsbericht von meiner lieben Bekannten Anna für euch, die die Marke Pupeko getestet hat.


Die Stoffbinden und Slipeinlagen von Pupeko sind echte Hingucker. Einwegslipeinlagen können da designtechnisch nicht mithalten! Hier seht ihr die Slipeinlagen in Größe S mit einer Länge von 16,5 cm. Außerdem sind sie sehr dünn, sodass ich sie beim Tragen kaum gespürt habe.


Sie bestehen aus Baumwolle, Bambusviskose (nicht gebleicht, chemiefrei) und einem kleinen Teil Polyester. Mit einem Druckknopf kann man sie ganz einfach fixieren. Die Slipeinlage verfügt über keinen Nässeschutz, daher ist sie nur als Backup für Menstassen- Nutzerinnen geeignet beziehungsweise für Frauen mit starkem Ausfluss. Für die Periode sollte man zur Stoffbinde greifen!



Die Slipeinlagen sind sehr weich und angenehm beim Tragen, leider sind sie mir ab und zu verrutscht und quasi im Slip nach hinten gewandert. 



Jetzt möchte ich euch noch die Slipeinlage von Pupeko im Größenvergleich zu den Stoffbinden zeigen:



Die Stoffbinden von Pupeko haben als Nässeschutz an der Unterseite einen PUL- Stoff. Das Saugmaterial besteht aus Bambusviskose und Polyester. Während meiner Periode hat mir die Stoffbinde tagsüber gute Dienste geleistet und war zuverlässig dicht. Für die Nacht hätte das Saugvolumen zwar nicht ausgereicht, aber es gibt auch spezielle Nachtbinden aus Stoff.


Bei den Stoffbinden von Pupeko gibt es auch eine Variante mit Coolmax (rechts im Bild). Ich mochte vom Tragegefühl her beide Varianten gleichermaßen.




Vergleichsbild: Pupeko vs Ellas House



Die Binden werden nach der Benutzung kalt abgewaschen und in einem Kübel kalten Wasser eingeweicht. Nach dem Ende der Periode habe ich sie bei 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen und sie waren rasch wieder trocken! 
Ich werde die Stoffbinden weiterhin nutzen und kann sie wirklich empfehlen!

Gewinnspiel: Gewinne ein Set Slipeinlagen von Pupeko

Und so hüpfst du in den Lostopf:

  • like Kleine Mami auf Facebook
  • like Windelzauberland auf Facebook
  • like den Beitrag auf Facebook und hinterlasse einen Kommentar
  • teile den Beitrag auch gerne oder abonniere meinen Blog - Ich würde mich sehr darüber freuen....
Teilnahmeberechtigt sind volljährige Personen, die in Österreich oder Deutschland wohnhaft sind.

Facebook steht in keinem Zusammenhang mit dem Gewinnspiel, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Gewinnspiel endet am 1. Mai 2016 um 20 Uhr, der Gewinner oder die Gewinnerin wird am 2. Mai bekannt gegeben.

Ich wünsche euch viel Glück!

Samstag, 23. April 2016

Stoffwindel- TAG 2016

New Mamas World hat einige Fragen zusammengestellt, die ich gerne beantworte. Die Aktion nennt sich Stoffwindel- TAG und jeder, der möchte, ist aufgerufen dieses Selbstinterview durchzuführen.

1. Was ist deine Lieblingsmarke?

Derzeit wickeln wir gerne mit den Bamboolik Bamboo Pockets, weil sie bei der aktuellen Statur unserer Tochter am besten passen. Ich bin aber auch ein großer Fan von Bambi Roxy, Petit Lulu und Milovia. Leider passen One Size Windeln unserem Mädchen mittlerweile nicht mehr so gut, weil sie auf die 14 kg zusteuert.

2. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Vor der Geburt unserer Tochter habe ich mich entschieden vom Rosa- Wahn distanziert! Nicht mit uns! Nun ratet, welche Farbe im Windelregal dominiert :-) Rosa, lila, ...

3. Was ist dein Lieblingsprint?
Die Retro Apples von Milovia wollte ich lange Zeit unbedingt haben. Die neuen Designs der Pop in von Close Parent mag ich auch. Ich könnte eine sehr sehr lange Liste erstellen!

4. Seit wann wickelst du mit Stoffwindeln?
Seit über einem Jahr! Angefangen hat unsere Stoffygeschichte mit einem Stoffwindel- Testpaket (Erfahrungsbericht zum Nachlesen) und ich bin nicht mehr davon losgekommen und teste noch immer eifrig. Wir haben ein Jahr lang mit Wegwerfwindeln gewickelt, das hat auch gut funktioniert, aber nur halb so viel Spaß und viel mehr Müll gemacht!

5. Was ist dein Lieblingsverschluss?
Anfangs habe ich Klett bevorzugt, da es mir simpler in der Handhabung erschien. Dann bevorzugte ich Snaps, weil sie langlebiger und gar nicht so unpraktisch waren. Aktuell wähle ich wieder Klett, weil der Tochter die Windeln um den Bauch herum zu eng werden und ich zu wenige Snapabdeckungen hier habe. Die Snaps sollen schließlich nicht auf der Haut scheuern.

6. Was ist dein Lieblingssystem?
Ich mag alle :-)
Für die Nacht: Höschenwindel mit Überhose
Für Papa und Oma, wenn sie wickeln und für unterwegs: Pockets
Für tagsüber: Überhose mit Prefolds oder SIO
Im Sommer: ohne Windel oder mit Trainerhose

7. Benutzt du Stoffwaschlappen?
Nein, wir benutzen Zewa Küchenrolle mit Wasser.

8. Was ist dein Lieblingsaccesoire?
Mein Stoffy- Schlüsselanhänger :-)

9. Welches ist dein Lieblingsvideo von new Mamas World?
Ich muss leider gestehen, dass ich noch kein Einziges angeschaut habe. Das werde ich noch nachholen!!!!

10. Welches Waschmittel nutzt du?
Wir waschen mit dem Baukastensystem von sonett und sind sehr zufrieden damit!

11. Wer ist dein Lieblingsblogger?
Ricarda von Tigers großes Abenteuer, sie wickelt auch mit Stoffwindeln und schreibt großartige Artikel!

12. Welche Creme nutzt du?
Wir benutzen selten Cremes für den Popo unserer Tochter. Wenn es notwendig ist, greifen wir zu Kokosöl oder Weleda Calendula.

13. Trockner oder Wäscheleine?
Die Stoffys trocknen bei uns ausschließlich an der Luft. Da wir sehr hartes Wasser haben, wäre ein Trockner aber nicht schlecht.

14. Fleece oder Vlies?
Die Nachtwindeln werden mit einer Fleeceeinlage bestückt, um den Po trocken zu halten. Tagsüber kommt ein waschbares Blatt Vlies hinein (wegen dem Stuhl).

15. Wie viele Windeln hast du in deinem Stash?
So viele wie benötigt werden und noch ein paar als Reserve :-)

16. Wie viele Skiphop Boxen hast du?
KEINE!

Danke für die Fragen, es hat Spaß gemacht sie zu beantworten!

Donnerstag, 21. April 2016

10 Dinge, die mein Kind glücklich machen

Bitte entschuldigt die lange Funkstille! Ich freue mich, dass ihr trotzdem noch hier vorbeischaut!
Diese 10 Dinge machen unser Käferle zur Zeit (mit 27 Monaten) sehr glücklich:


  • Pflaster erkunden und aufkleben
  • Fritzi, ihr Schaukelpferd
  • Rollenspiele, wobei eine Puppe meist ihr Bruder oder ihre Schwester ist
  • und noch mehr Rollenspiele (beim Arzt, beim Einkaufen)
  • Bauernhof spielen 
  • um die Wette laufen
  • hüpfen, springen, tanzen, singen
  • Ziegen und Hasen mit Löwenzahn füttern
  • Schüttübungen
  • mit anderen Kindern spielen bzw sie an der Hand nehmen


Nach einer Idee von Emil und Mathilda 

Dienstag, 12. April 2016

12 von 12 im April

Da heute der 12. April ist, habe ich im Rahmen der Fotoaktion 12 von 12 wieder 12 Fotos für euch gemacht. Am Vormittag habe ich meinen Deutschkurs an der Schule gehalten und nicht fotografiert. Dafür gibt es umso mehr Bilder von unserem Frühlingsspaziergang am Nachmittag.


Wir haben die Sonnenstrahlen richtig genossen und sind zum Haus der Käfertante spaziert, um ihren blühenden Magnolienbaum zu bewundern.
Unterwegs haben wir erst noch Forsythien bestaunt...


und Veilchen. Es ist unglaublich wie viele Veilchen in diesem Frühling in unserer Gegend wachsen!


Hier ein Foto vom Magnolienbaum, der seine volle Blütenpracht noch nicht ganz entfaltet hat.


Auch Tulpen wurden begutachtet...



Was haben wir heute sonst noch so gemacht?
Das Käferle hat fleißig Löcher gebohrt mit ihrer "Akkubohrmaschine", die sie bei Oma entdeckt hat.



Zu Mittag gab es eine gesunde Zucchinicremesuppe und nach dieser Stärkung und einer Runde Sandkuchen backen nahmen wir ein weiteres Projekt in Angriff.




Wir haben auf einer Wiese fleißig Gänseblümchen gepflückt und daraus einen Gänseblümchenhonig gemacht - ganz ohne Bienen.




Dazu braucht man 1 Glas Gänseblümchen, 500 ml Wasser, Saft einer Zitrone und 400g Kandiszucker (wir haben Birkenzucker verwendet). Die Gänseblümchen im Wasser aufkochen lassen, für einige Stunden ziehen lassen, dann das Wasser abseihen. Nun mit Zitronensaft und Zucker einkochen bis eine dickflüssige Konsistenz erreicht ist und den Honig in ein Glas füllen.


Der Honig schmeckt wirklich gut und das Projekt hat wirklich Spaß gemacht, auch weil das Käferle so gerne Gänseblümchen pflückt.

Was habt ihr heute so gemacht?

Verlinkt bei Draußen nur Kännchen

Freitag, 8. April 2016

Stoffbinden im Test - Teil 1

Ihr Lieben!

Heute gibt es einen Gastartikel für euch! Anna, eine ganz liebe Bekannte von mir, hat sich bereit erklärt, alternative Monatshygiene zu testen und darüber zu berichten. Sie hat Stoffbinden verschiedener Hersteller getestet und ihre Erfahrungen für uns aufgeschrieben.

Vielleicht fragt ihr euch, warum ich nicht selbst getestet habe und ich antworte ganz ehrlich darauf- weil meine Periode nach wie vor auf sich warten lässt, hihi....
Die Stoffbinden hätte ich nur zu gerne selbst getestet, denn der Schritt von der Stoffwicklerin zur Stoffbinden- Nutzerin liegt nahe.
Die in diesem Testbericht vorgestellten Stoffbinden wurden von Eva von Stoffwindel-Welt zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!


Und los gehts....

Warum Stoffbinden? Ist das nicht eklig und unhygienisch? Macht das nicht viel Arbeit?
Mein Name ist Anna und ich durfte verschiedene Stoffbinden in unterschiedlichen Größen testen. All diese Fragen kann ich nun mit einem klaren NEIN beantworten. 
Eklig? Es ist nicht mehr oder weniger eklig als mit einer Einwegbinde oder mit Tampon. Nutzt man eine Stoffbinde kommt man nicht unbedingt mehr mit dem Menstruationsblut in Berührung als bei einer Einwegbinde. Nach der Benutzung nimmt man sie vorsichtig ab und spült sie entweder unter kaltem Wasser aus oder sammelt alle benutzten Binden im einem Eimer mit kaltem Wasser bis man sie in der Waschmaschine wäscht. Jedenfalls funktioniert das viel unkomplizierter als ich zuvor gedacht hatte.
Unhygienisch? Nein! Die Binden wechselt man genauso oft wie Einwegbinden und an die Haut kommt Stoff und keine bedenklichen Substanzen.

Folgende Stofffbinden habe ich ausprobiert:

Ellas House Mond Pads Midi



Diese Binden von Ellas House sind 22 x 7,5 cm groß, dies entspricht einer mittleren Größe. Es handelt sich um Flügelbinden. Die Stoffbinde wird in die Unterhose gelegt, die Flügel werden umgeklappt und an der Unterseite der Unterhose mit Hilfe von Snaps verschlossen. Wie auf den Bildern ersichtlich sind eine schmälere und eine weitere Einstellung möglich.


Die Stoffbinden können klein zusammen gefaltet werden, was besonders praktisch für unterwegs ist. Zusammengefaltet und in einer Nasstasche (Wetbag) verstaut, nehmen die Binden nicht viel Platz in der Handtasche ein.


Wenn ich es richtig verstanden habe, sind die meisten Stoffbinden aus 3 Schichten aufgebaut. Sie bestehen aus dem Stoff der Oberseite, einem Saugkern und aus einer wasserdichten Schicht.


Der Oberstoff der getesteten Ellas House Stoffbinden besteht aus biologischer Baumwolle, der Saugkern setzt sich aus 55% Hanf und 45% Bio- Baumwolle zusammen und als Nässeschutz wurde Polyester mit  PUL eingearbeitet.



hu-da Slipeinlage/ Stoffbinde aus Velour/ Fleece




Die hu- da Stoffbinde ist ebenfalls 22cm lang, in der Breite kann sie nicht verstellt werden, hier gibt es nur eine mögliche Einstellung.  Die Stoffbinde wird mit Druckknöpfen in der Unterhose fixiert und ein Verrutschen wird so verhindert.



Die hu-da Stoffbinde verfügt nur über einen leichten Nässeschutz und zwar eine Lage Fleece an der Unterseite. An der Oberseite befindet sich Velour, der GOTS- zertifiziert ist. Durch die ausgewählten Materialen handelt es sich um eine sehr atmungsaktive Binde.





Myllymuksut- Maijat - Stoffbinde Bambus






Diese Stoffbinde ist die längste unter den getesteten Binden und daher auch gut für die Nacht geeignet. Sie kann in der Breite verstellt werden (2 Möglichkeiten) und wird ebenfalls mit Snaps fixiert.



Als äußere Stoffschicht wurde hier Bambusviskose/ Baumwolle vernäht, die Saugschicht besteht zu 100% aus Bambusviskose und die wasserdichte Schicht besteht aus polyurethanbeschichtetem Polyester.



So sehen die Stoffbinden im direkten Größenvergleich aus:




Mich haben die Stoffbinden überzeugt, wobei es ratsam ist verschiedene Größen und Marken auszuprobieren, um herauszufinden, womit man sich am wohlsten fühlt. Tagsüber mochte ich die Stoffbinden von Ellas House am liebsten wegen ihrer Größe und dem angenehmen Baumwollstoff an der Oberseite. Ich habe die Binden kaum bemerkt. Den Velourstoff der hu-da Binden mochte ich persönlich nicht so gerne an der Haut, aber das ist sicher Geschmackssache. Die Binde von Myllymuksut wäre mir für tagsüber zu groß, aber für die Nacht ist sie einfach perfekt!
Die benutzten Binden habe ich in kaltem Wasser gelagert bis ich sie bei 60 Grad gewaschen habe.
Also für alle, die es auch mit Stoffbinden versuchen wollen: Testet verschiedene Modelle und findet so heraus, welche Größe und welches Material ihr bevorzugt!

Danke, dass ich die Stoffbinden testen durfte!!!!

Nachtrag
Bevor ich die Stoffbinden der lieben Anna zum Testen übergeben habe, wurden sie von unserem Käferle auf den ersten Blick als Puppenwindel deklariert. Natürlich mussten wir die Idee gleich ausprobieren, hihi....
Die Ellas House Binde passt unserer kleinen Stoffpuppe eigentlich ganz gut. Die Binden können also auch an periodefreien Tagen nützlich sein!



In den nächsten Tagen geht übrigens Teil 2 der Testserie online und dann gibt es auch etwas zu gewinnen...

Freitag, 1. April 2016

April, April

Endlich hat der Frühling richtig Einzug gehalten, auch wenn wir in diesem Jahr gar keinen richtigen Winter hatten. Die Bäume beginnen zu blühen und überall leuchtet das Gelb der Narzissen und Forsythien- einfach herrlich! Neben einem ordentlichen Frühjahrsputz haben sich auch einige andere Dinge auf meiner To- Do- Liste für den April angesammelt.

Im April werde ich...

  • ein Familienfotoshooting machen
  • Besuch aus Köln bekommen
  • zum Zahnarzt gehen
  • mir den Frühling ins Haus holen
  • Kostenvoranschläge für Hausumbauarbeiten einholen
  • schöne Ausflüge mit der Familie unternehmen
  • Gastartikel auf dem Blog veröffentlichen
  • einige neue Rezepte ausprobieren
  • den Frühling richtig genießen und mich an den Blumen erfreuen
  • eine Fortbildung besuchen
  • und und und

Nach einer Idee von Frau Frische Brise