Donnerstag, 31. März 2016

Testbericht TushMate All- Fits- One


In diesem Testbericht stelle ich euch die TushMate All- Fits- One näher vor, eine patentierte Stoffwindel eines amerikanischen Herstellers, die mehrere Systeme in einer Windel vereint.
Wir haben die Testwindel bereits seit einigen Monaten in Verwendung. Vielen Dank an Eva von Stoffwindel-Welt für das zur Verfügung stellen der TushMate.


Wir nutzen für unsere Tochter verschiedene Windelsysteme und Marken, ich habe darüber hier berichtet. Daher war mir die TushMate sofort sympathisch, weil sie verspricht Alles zu können- Überhose, Pocket, SIO,...

Hier die wichtigsten Fakten:

Stoffwindelart: One-Fits-All (Pocket, Überhose, AI2, AI3, Hybrid)
Verschluss: Druckknöpfe, Klettverschluss
GrößeOne Size (3,5 - 18 kg) und Newborn (2,25 - 6,5 kg)
Material: 
Überhose:  TPU (Polyester- Interlock mit thermoplastischen Urethanlaminat)
Liner: 100% Polyester
Einlagen: regular oder long; aus Bio- Baumwolle oder Bio- Baumwolle und Bio- Hanf
Designs: unifarben und einige wenige Muster
Pflege: waschbar bei 60°, nicht für den Wäschetrockner geeignet
Produziert in: USA
Preis: ca 18€


Bevor ich euch von unseren Erfahrungen mit der TushMate berichten möchte, sei hier noch der Testbericht von Jessica verlinkt: Stoffwindelberatung- Berlin
Jessica beschreibt die TushMate sehr detailliert und macht meinen Beitrag beinahe überflüssig...
Eine weitere Besonderheit der TushMate sind die so genannten Build- in Snaps, also quasi in den Stoff eingesetzte Snaps, die nicht herausragen. Die TushMate Inserts uund der TushMate Liner können auf diese Weise fixiert werden und ich muss sagen, ich bin ein absoluter Fan der Build- in Snaps.

Build in Snaps

Außenseite

Innenseite


Ich vergebe nun Punkte von 1- 10 (10= Höchstpunktzahl) in den Kategorien Passform, Windelpo (1-5), Aussehen, Saugkraft, Trocknungszeit, Anfängertauglichkeit, Design,..

Passform:
10 Punkte 

An der Vorderseite der Shell ermöglichen drei Snapreihen vier verschiedene Größeneinstellungen. Meiner Einschätzung nach müsste die TushMate wie angegeben bis knapp 18 kg passen, unserer Tochter passt sie mit knapp 13 kg auf der zweitgrößten Einstellung. Die TushMate verfügt nur über einfache, aber sehr weiche Beinbündchen. Bei uns halten die Bündchen an den Beinen zuverlässig dicht. Am Rücken gibt es ebenfalls ein Bündchen, welches bei unserer Tochter aber keine Abdrücke hinterlässt.


Beinbündchen

Rückenbund


Windelpo:
5 Punkte
Der Windelpo ist durchschnittlich groß und hängt mit der Menge des eingelegten Saugmaterials zusammen (in diesem Fall waren zwei Zusatzeinlagen in der Shell).




Aussehen:
9 Punkte 
Die TushMate sieht nach einigen Monaten noch aus wie neu. Lediglich der sehr strenge Klettverschluss biegt sich an den Rändern etwas nach außen, vermutlich weil man ihn nur mit viel Kraft öffnen kann. Der Klettverschluss ist garantiert kindersicher! Die Baumwoll- Hanfeinlagen sind bei uns ziemlich hart geworden, aber wir haben leider auch sehr hartes Wasser und Hanf neigt ohnehin dazu, etwas auszuhärten.




Saugkraft:
8 Punkte 
Mit der Saugkraft bin ich zufrieden. Ich lege meistens noch eine zusätzliche Saugeinlage ein und die Windel wird dann nach drei Stunden gewechselt. Ausgeronnen ist uns die TushMate noch nie.


Trocknungszeit:
8 Punkte

Die Shell ist bereits nach einigen Stunden wieder einsatzbereit, die Einlagen benötigen deutlich länger bis sie vollständig getrocknet sind (2-3 Tage am Wäscheständer im Haus).


Anfängertauglichkeit:
10 Punkte
Die TushMate ist durchaus für Anfänger geeignet. Für den Käferpapa stopfe ich sie vor und er kann sie dann problemlos wie jede andere Pocketwindel an Babys Po bringen.

Nutzung als Pocket
Die TushMate kann auch als Überhose für Prefolds oder über einer Höschenwindel verwendet werden.

Nutzung als Überhose

Hier noch ein paar Bilder mit den eingesnappten Inserts (es gibt lange und kurze) und dem Liner von TushMate: 


Einlagen sind fixiert und werden dann noch in die Windel geklappt



Design:
9 Punkte 

Wer gerne eine große Auswahl an bunten Mustern hat, wird bei TushMate nicht fündig. Von einigen Sondermodellen abgesehen, kommt die TushMate nur unifarben daher.

Mein Fazit:
9 Punkte
Die TushMate ist eine sehr empfehlenswerte Allround- Windel, die auf verschiedene Arten genutzt werden kann. Sie macht ein kompaktes Windelpaket und schließt an den Beinen und am Rücken gut ab. Ich würde mir noch ausgefallenere Muster wünschen!

Kennt ihr die TushMate bereits? Auf welche Art nutzt ihr sie am liebsten?

Montag, 28. März 2016

Unsere Highlights vom Osterwochenende 2016

Herzlich Willkommen zu unserem Wochenende in Bildern mit unseren Highlights vom Osterwochenende! Gleich vorneweg: Es war ein traumhaft schönes Wochenende!
Am Samstag war der Käferpapa wie immer fleißig mit dem Hausumbau beschäftigt und ich habe gemeinsam mit dem Käferle den Großeinkauf fürs Wochenende erledigt. Anschließend sind wir zur Oma gefahren und haben gemeinsam köstliche Osterhasen aus einem Topfen- Ölteig gebacken (das Rezept habe ich auf Pinterest entdeckt).



Das Käferle hat sich intensiv mit den Hasen beschäftigt, die bei den Großeltern am Bauernhof leben. Die Ratschenkinder haben uns auch einen Besuch abgestattet und wir durften sie ein Stück weit beim "Absammeln" begleiten. Ich liebe diesen Osterbrauch einfach, vielleicht weil ich ebenfalls ein Ratschenkind war...


Den Abend verbrachten wir wieder zu Hause mit Papa. Das Käferle hat gemalt.


Und wir haben unsere Umbaupläne besprochen!


Am Ostersonntag ging es gleich einmal in den Garten zur Ostereiersuche. Die gefundenen Eier wurden in einem Ostertäschchen transportiert, einige bereits sichtlich ramponiert. Wir ernähren uns zur Zeit vorwiegend von hartgekochten Eiern und Eiaufstrich, hihi...




Der Osterhase hat unserem Käferle ein Laufrad gebracht, das sofort getestet werden musste.


Nach dem frühen Mitagsschlaf (der Nachtschlaf war sehr kurz) fuhren wir die Familie besuchen. Der Onkel des Käferles hat ein Seehaus und uns alle zum Mittagessen und zur Ostereiersuche eingeladen. Der Nachmittag war sonnig und wir spazierten um den See herum - traumhaft!!!!





Wie war euer Osterwochenende? Habt ihr alle Eier gefunden?

Auf Geborgen Wachsen gibt es noch viele weitere Wochenende in Bildern zum Nachlesen.

Sonntag, 27. März 2016

10 Dinge, die mein Kind glücklich machen

Momentan gibt es sehr viele Dinge, die unser Kind glücklich machen und sie entwickelt sich gerade so rasant weiter. Ich bin unsagbar glücklich darüber, die Mama dieses zauberhaften und wunderbaren Mädchens sein zu dürfen und sehr stolz auf sie! 

Hier kommen die Dinge, die sie gerade glücklich machen, die Reihenfolge ist zufällig...
  • in der Sandkiste spielen und Sandkuchen backen
  • Arzt- Spiele mit den unterschiedlichsten Behandlungsmethoden (ich war noch nie so gerne "krank")
  • Fenster putzen
  • abwaschen und Wasser schütten
  • Spielen im Dunkeln (das Licht muss ausgeschaltet werden)
  • Klassische Musik und Tänze mit vielen Drehungen
  • mit anderen Kindern spielen
  • Katzen streicheln und versuchen sie herumzutragen
  • mit den Puppen spielen
  • auf der Matratze, einem Trampolin oder Ähnlichem hüpfen




Nach einer Idee von Emil und Mathilda

Donnerstag, 24. März 2016

Unser Gründonnerstag mit ganz viel Bärlauch

Jedes Jahr zur Bärlauchsaison gehe ich mit meiner Mama und einem großen Korb los, um den Waldknoblauch zu pflücken. Heute war das Käferle zum ersten Mal mit dabei und sie hat begeistert mitgemacht, natürlich unter stetiger Beobachtung, da Bärlauch und das giftige Maiglöckchen und die Herbstzeitlose sich sehr ähnlich sehen. Auf unserem Bärlauchplätzchen habe ich aber in all den Jahren noch nie ein Maiglöckchen entdeckt.


Bärlauch wird wegen seines Geruchs auch als Waldknoblauch bezeichnet, aber er hat den Vorteil, dass der Geruch sich nach dem Verzehr nicht als Mundgeruch bemerkbar macht.


Das Tochterkind hat eifrig gepflückt und an den aromatischen Blättern gerochen. Bärlauch eignet sich hervorragend als Gewürz in vielen verschiedenen Gerichten. Ich habe schon Einiges ausprobiert beziehungsweise möchte ich noch einige Bärlauchrezepte versuchen: Bärlauchknödel, Bärlauchpesto, Bärlauch- Ravioli, Bärlauchpizza, Bärlauchchips, Bärlauch- Gnocchi,... 


Frischer Bärlauch enthält viel Vitamin C und die Mineralstoffe Kalium, Kalzium und Eisen. Das Bärlaucharoma erhält man am besten, wenn man ihn roh verzehrt.


Für unsere Tochter war es ein tolles Erlebnis und direkt neben dem Bärlauchplatz gab es noch eine große Pferdekoppel, hihi.... Perfekt für unser Pferdemädchen!



Jetzt habe ich euch noch unser Gründonnerstagsrezept mitgebracht!

Bärlauch- Gnocchi

Zutaten:

50 g Bärlauch
200 g Mehl
400 g Topfen
3 Eier
Salz und Pfeffer

Parmesan

Zubereitung:
Den Bärlauch waschen und klein schneiden.
Aus Mehl, Topfen, Eiern und den Gewürzen einen Teig rühren und den Bärlauch zugeben. Nun sollte der Teig 15 Minuten lang ruhen.
Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen und mit einem Löffel Gnocchi vom Teig abstechen und in den Kochtopf geben. Wenn die Gnocchi an die Oberfläche gestiegen sind, sollten sie noch für zwei Minuten im siedenden Wasser bleiben. Dann kann man sie herausnehmen und eventuell noch geriebenen Parmesan auf den Portionen verteilen. Einfach und lecker!


Wie war euer Gründonnerstag? Stand auch etwas Grünes am Speiseplan?

Verlinkt bei den Naturkindern!

Dienstag, 22. März 2016

Blick ins Regal - 26 Monate

Im Spielregal unserer Tochter hat es in letzter Zeit wieder Veränderungen gegeben. Da sie viele Angebote nicht mehr interessiert haben, habe ich auf einigen Kinderflohmärkten nach passenden Spielen für unser Käferle Ausschau gehalten. Nun haben etwas schwierigere Puzzles zum Beispiel ihren Platz im Regal gefunden, wobei ich schnell festgestellt habe, dass auch diese keine Herausforderung mehr für sie sind.


1. Malkasten: 
Das Malen mit Wasserfarben macht ihr große Freude. Meist malt sie auf großformatigen Papier, wir nutzen eine Papierrolle, die dann auf ihrem Tischchen ausgerollt wird und diesen komplett bedeckt.
2.+9. Musikalische Bilderbücher mit CD:
Die musikalischen Bilderbücher und die klassische Musik faszinieren das Käferle nach wie vor. Ich habe die Buchreihe hier kurz vorgestellt. Seitdem sie ein kurzes Video vom Tanz der Frösche gezeigt bekommen hat, liebt sie Schwanensee besonders und tänzelt wie eine Ballerina zur Musik. 
3. Domino aus Holz: Seit Kurzem legt unsere Tochter Gegenstände nebeneinander auf und baut mit ihren Bausteinen nicht mehr ausschließlich Türme. Sie reiht die Dominosteine gerne aneinander (natürlich nicht immer in der richtigen Reihenfolge).
4. + 6. Puzzles von Ravensburger: Die Puzzles sind wirklich großartig, aber leider keine Herausforderung mehr. Ich werde daher in nächster Zeit nach einem ansprechenden mehrteiligen Puzzle suchen.
5. Holzperlen zum Auffädeln: Fädeln ist gerade sehr beliebt bei unserer Tochter. Meistens möchte sie ein Armband aus den aufgefädelten Holzperlen machen.
7. Hammerspiel: Das Hammerspiel ist ein Spieleklassiker und wird gerne bespielt. Es besteht aus einer Korkplatte, einem kleinen Holzhammer, kleinen Nägeln und bunten Formen mit Löchern, die auf die Platte genagelt werden können. Das Käferle steckt gerne Reißnägel in die Korkplatte, vermutlich weil sie das von unserer Pinnwand kennt.
8. Lustige Formen: Unsere Tochter interessiert sich für die Namen der Formen und legt diese gerne auf die Vorlagen auf. Ein Spiel dieser Art könnte man auch ganz einfach selber basteln.

Welche Spiele sind bei euren Kindern zur Zeit sehr beliebt?

Donnerstag, 17. März 2016

Unser Jahreszeitentisch in der Osterzeit

Das Osterfest rückt immer näher und daher möchte ich euch gerne unseren österlichen Jahreszeitentisch zeigen, den unser Käferle in diesem Jahr maßgeblich mitgestaltet hat.
Eine perfekte Dekoration ist mir nicht so wichtig, es freut mich, wenn das Käferle den Jahreslauf durch die Gestaltungen am Jahreszeitentisch noch bewusster miterlebt und den Tisch als Spielelandschaft nutzt. Meist werden die Holztiere gefüttert und umgestellt, aber es mussten auch schon Ostereier ausgetauscht werden, weil ihr das Schälen der Eier so gut gefällt.

Und so sieht unser Jahreszeitentisch derzeit aus:


Unsere "Osterkerze" haben wir selbst marmoriert.


Im letzten Jahr sah unser Jahreszeitentisch zu Ostern so aus.

Zu guter letzt verlinke ich euch noch einige weitere Osterbeiträge von mir:

Sonntag, 13. März 2016

Unser Wochenende in Bildern (12./13. März 2016)

Herzlich Willkommen zu einem weiteren Wochenende in Bildern. Die Fotos vom Samstag findet ihr hier, da gestern der 12. Tag des Monats war, haben wir bei 12 von 12 mitgemacht.

Sonntag:
Im Gegensatz zu gestern haben wir heute Einiges unternommen. Nach dem Frühstück sind wir heute gemeinsam zu einem Kinderflohmarkt gefahren. Dieses Mal habe ich sommerliche Kleidung fürs Käferle gekauft (und für ihre Puppen) und einige Bände der beliebten Reihe Wieso, Weshalb, Warum.




Beim Veranstaltungsort des Flohmarktes gab es einen kleinen Spielplatz mit Kletterturm. Mama musste da auch mit hinauf...



Danach haben wir das European Street Food Festival besucht und dort zu Mittag gegessen. Entschieden haben wir uns für italienische Piadina und als Nachspeise gab es Erdbeeren am Spieß. Lecker!








Nach dem Mittagsschlaf vom Käferle musste ich noch Hausarbeit erledigen und etwas für den Unterricht vorbereiten. 


Währenddessen wurde wieder gepuzzelt und der Käferpapa hat mit dem Käferle zusammen Obstspieße gezaubert, weil sie so von den Erdbeerspießen begeistert war. 

Das waren unsere Fotos vom Wochenende!
Danke fürs Vorbeischauen!

Samstag, 12. März 2016

12 von 12 im März 2016

Ich habe es heute geschafft zwölf Fotos zu knipsen und da heute der 12. März ist, möchte ich euch diese im Rahmen der Fotoaktion 12 von 12 zeigen. Weitere Fotostrecken des Tages könnt ihr bei Draußen nur Kännchen bewundern.

Zum Frühstück aßen wir selbst gebackenen Apfelkuchen, den hat sich unsere Tochter schon so lange wieder einmal gewünscht. Für mich gehört ein Kaffee unbedingt dazu!


Der ganze Tag war sehr trüb und wir verbrachten ihn zum Großteil im Haus. Der Käferpapa arbeitete fleißig an unserem Hausumbau weiter und wurde von meinem Bruder tatkräftig unterstützt. 

Das Käferle hat gepuzzelt...


und ich habe ein wenig gestrickt.


Dann bekamen wir Besuch von meiner Schwester, das Käferle freute sich riesig und wir zeigten der Tante den großartigen Spielplatz, den der Käferpapa fürs Käferle baut und der schon beinahe fertig ist.



Zu Mittag gab es heute Pizza, die haben sich die fleißigen Handwerker verdient.




Am Nachmittag haben wir mit dem Käferle zusammen Kerzen marmoriert. Das geht blitzschnell und ist kinderleicht, denn man muss einfach einige Tropfen der gewünschten Marmorierfarben in ein mit Wasser gefülltes Gefäß geben, etwas vermischen und die Kerzen eintauchen.





Eine der Kerzen wird vermutlich meine "Osterkerze" für den Jahreszeitentisch. Beim Marmorieren sollte man die Hände vor der Farbe schützen, da sie nur sehr schwer wieder abgeht.

Ansonsten haben wir sehr viel gespielt und Bücher angeschaut und unsere Tochter hat erstmalig ihr Töpfchen getestet (gemeinsam mit ihrer Puppe Mona).






Morgen gibt es dann noch Fotos vom Sonntag in unserem Wochenende in Bildern. Schaut wieder vorbei!