Sonntag, 28. Februar 2016

Anhänger für den Osterstrauß aus Modelliermasse


In diesem Jahr ist der Ostersonntag am 27. März. Limalisoy ruft zur kreativen Linkparty Alles außer Hase auf, die nur noch bis Ende Februar läuft, damit noch genügend Zeit zum Nachbasteln bleibt.


Ich habe mich für eiförmige Osterstrauß- Anhänger aus weißer lufttrocknender Modelliermasse entschieden. Das Käferle konnte mit ihren 2 Jahren alle Arbeitsschritte beinahe ohne Hilfestellung ausführen. Die Anhänger sind also bestens für Kinder zum Besteln geeignet.



Du brauchst:
  • lufttrocknende Modelliermasse
  • eine Klopapierrolle oder Küchenrolle als Ausstechform
  • Teigrolle
  • Motivstempel, Häkeldeckchen, Flechtkorb, Holzstab,.... Materialien, um die Eier mit einem Muster zu bedrucken
  • eventuell Farben, um die Anhänger zu bemalen
  • Bänder zum Aufhängen der Anhänger


So geht es:

  • Die Modelliermasse weich kneten und mit der Teigrolle ausrollen. Unsere Anhänger sind schätzungsweise 5mm dick geworden.
  • Mit der Klopapierrolle werden nun die eiförmigen Anhänger ausgestochen. Unser Käferle wollte dann zumindest einen Hasen- Anhänger machen...


  • Die Eier bekommen nun ein Muster. Unsere Tochter hat dafür den Schnitzelklopfer aus ihrer Spielküche verwendet, hihi.... und ich habe unter anderem das Muster von Körben in die Modelliermasse gedrückt. 
  • Zum Aufhängen am Osterstrauß haben wir in jeden Anhänger mit einem Schaschlikspieß ein Loch gemacht.
  • Die Anhänger aus Modelliermasse sollten nun ungefähr einen Tag lang an der Luft aushärten.
  • Anschließend kann man sie bereits aufhängen oder noch bemalen.


Viel Freude beim Basteln!

Sonntag, 21. Februar 2016

Unser Wochenende in Bildern (20./21.2.)

Samstag:
Unser Wochenende hat mit strahlendem Sonnenschein begonnen und ich habe mich mit dem Käferle auf einen Waldspaziergang begeben. Leider habe ich keinen passenden Wurzelstock für unseren Jahreszeitentisch gefunden, aber es war ein herrlicher Ausflug.



Besonders der kleine Bach hat dem Käferle gut gefallen und sie hat Steine und Stöcke ins Wasser geworfen. Wir sind auch an einer Wildtierfutterstelle vorbeigekommen und unsere Tochter hat alles genau begutachtet.


Gemeinsames Mittagessen mit dem Käferpapa, der zu Hause gewerkelt hat. Es gibt ein köstliches Gemüserisotto.


Den Nachmittag haben wir wieder draußen verbracht, weil es so sonnig war. Wir durften das Wildschwein Emily besuchen, das von einer Bauernfamilie in unserer Nähe aufgezogen wird. Es wurde als kleiner mutterloser Frischling nahe einer Straße gefunden und zur Aufzucht aufgenommen. 




Sonntag:
Der Sonntag Vormittag war verregnet und wir haben uns die Zeit im Haus vertrieben. 



Das Käferle hat Papierschiffe zu Wasser gelassen.


Zu Mittag gab es als Nachspeise Apfelrosen in Blätterteig. Diese schmecken sehr gut und sind schnell zubereitet. Man nimmt einen Blätterteig, bestreut ihn mit einem Zimt- Zuckergemisch und schneidet dann den Teig in Streifen (einige Zentimeter dick). Diese belegt man mit dünnen Apfelscheiben, die zuvor in der Pfanne leicht angebraten werden. Nun braucht man die Streifen nur noch einzurollen und mit Eiklar zu bestreichen. Die Apfelrosen werden bei 200° eine halbe Stunde lang gebacken. Optisch ähneln meine ersten Apfelrosen zwar eher Schnecken, aber geschmeckt haben sie trotzdem.


Nach dem Essen und dem Mittagsschlaf hat das Käferle noch gemalt.



Dörräpfel wurden portioniert und verpackt und spazieren waren wir auch noch einmal!



Wir starten gut erholt in die neue Woche!
Wie habt ihr das Wochenende verbracht?

Hier geht es zu  Susannes Blog Geborgen Wachsen und weiteren spannenden Wochenendeinblicken. 

Freitag, 19. Februar 2016

Blumenzwiebeln im Glas


Der Frühling naht und in der Natur haben wir schon längst Primeln, Schneeglöckchen, Krokusse usw entdeckt. Unser Käferle hat sich bereits im letzten Frühjahr sehr für Blumen begeistert und sie gestreichelt und an ihnen gerochen. Daher habe ich mir überlegt ein paar Frühlingsblumen in Gläser zu setzen, sodass sie auch die Wurzeln der Blumen, Keimling, Spross und die Zwiebeln sehen kann. Es gibt zwar auch spezielle Zwiebelgläser (zB für Hyazinthen), aber ich habe einfach Weck- Gläser verwendet, die ich zu Hause hatte. Die Tulpen habe ich nur umgesetzt und bei den Narzissen habe ich die Blumenzwiebeln in Erde gepflanzt. Statt Erde kann man zum Beispiel auch Moos verwenden.


Die Frühlingsblumen im Glas sind nicht nur für Kinder sehr spannend, sondern auch hervorragend als frühlingshaftes Mitbringsel oder Ostergeschenk geeignet. Ich habe die Gläser mit Bändern aufgehübscht und mit Kreide auf selbstklebender Tafelfolie beschriftet.




Demnächst möchte ich mit unserer Tochter Radieschen im Glas säen und vielleicht auch Kresse, Bockshornkleesamen und Karotten. Das Schöne daran ist, dass sie die Ernte dann sogar essen kann und wiederum das Wurzelwachstum beobachten kann. Die Käferoma hat einen speziellen Keimapparat, den ich mir noch genauer ansehen möchte.

Freut ihr euch auch schon so auf den Frühling?

Weitere grüne Ideen findet ihr jeden Freitag bei den Naturkindern.

Mittwoch, 17. Februar 2016

10 Dinge, die mein Kind glücklich machen

Unser Käferle ist nun bereits über 2 Jahre alt und hat in dieser Zeit so viel gelernt und uns so viele glückliche unvergessliche Momente beschert. Diese möchte ich am liebsten für immer festhalten und mich stets daran erinnern können.
Daher werde ich nun jeden Monat zehn Dinge auflisten, die meine Tochter gerade glücklich machen!
Danke liebe Mathilda für diese wunderbare Idee (klick)!

Diese 10 Dinge machen das Käferle mit 25 Monaten besonders glücklich:


  • Pferde und Katzen
  • kleinen Einkaufswagen schieben
  • mit Straßenmalkreiden und Wasserfarben malen
  • mit ihren Puppen spielen und spazieren gehen
  • kuscheln, getragen werden
  • am Spielplatz mit dem Karussell fahren
  • ganz viel erzählen und fragen, sie will einfach ALLES wissen
  • mit dem langen Besen kehren
  • getrocknete rote Früchte aus dem Müsli picken
  • auf den Fersen oder den Zehenspitzen gehen, tänzeln und dabei singen oder klatschen


© Kleine Mami

Freitag, 12. Februar 2016

12 von 12 im Februar 2016

Los geht es mit meinen 12 Fotos vom 12. Februar 2016. 
In der Früh war heute keine Zeit für ein gemütliches Frühstück. Die Oma kam vorbei, um das Käferle abzuholen und ich machte mich auf den Weg in die Arbeit.



Sprachunterricht mit Jugendlichen, die die verschiedensten Herkunftssprachen haben und deren Deutschkenntnisse variieren.... eine spannende Aufgabe!


Nach dem Unterricht fuhr ich in den Bioladen, um einzukaufen und um endlich etwas zu essen. Es gab Kartoffelgratin mit einem Knoblauchdip und Blattsalat. Sehr lecker!


Anschließend machte ich mich auf den Weg zu unserer Tochter und wir gingen gemeinsam mit Oma spazieren. Seitdem wir den Kinderwagen als Pferdekutsche bezeichnen, erfreut er sich zunehmender Beliebtheit.



Am Nachmittag gab es eine herzige Kaffeepause mit dem Käferpapa, ich bin schon im Valentinstags- Modus ;-)


Außerdem freute ich mich über mein Mutter Erde Püppchen für den Jahreszeitentisch, das heute mit der Post kam.



Tulpen wurden umgepflanzt. Meine Frühlingssehnsucht wächst.




Unsere selbst gebastelten Wasser- Wellen für den Jahreszeitentisch im Sommer habe ich auch schon mal bemalt.


Unser Käferle transportierte in der Zwischenzeit Wasser mit einem Schwamm von Schüssel zu Schüssel. Welch ein Vergnügen!


Vor dem Schlafen gehen wurden wie immer viele Bücher angeschaut und vorgelesen. Besonders beliebt sind gerade Märchen!



Danke fürs Gucken!
Verlinkt bei Draußen nur Kännchen


Mittwoch, 10. Februar 2016

Die Höschenwindel von Katyv Baby im Test

Die derzeitige Lieblingswindel unserer Tochter möchte ich euch heute genauer vorstellen. Das Testobjekt, ein wahrer Mädchentraum in rosa und mit Pferdemotiv, wurde uns wieder von Eva zur Verfügung gestellt! Vielen Dank! In ihrem Shop Stoffwindel-Welt findet ihr eine sehr große Auswahl an Stoffwindeln der verschiedensten Marken. Ich bin jedenfalls begeistert von der Stoffy- Vielfalt und auch von den Bamboolik Bamboo Pockets, die kürzlich bei uns eingezogen sind und die auch der Käferpapa ohne Probleme anlegen kann!



Schauen wir uns die Höwi von Katyv näher an...




Stoffwindelart: Höschenwindel
Verschluss: Druckknöpfe, Klettverschluss
Größe: One Size (3,5 - 15 kg), es gibt auch eine Newbornvariante
Material: 2 Lagen Bambusviskose (80% Bambusviskose und 20% Polyester) und 1 Lage Baumwolle (95% Baumwolle und 5% Elasthan);
Zusätzliche Einlagen (eine lange und eine kurze) aus 80% Bambusviskose und 20% Polyester;
Die verwendeten Materialien sind für Kinder unter drei Jahren zertifiziert.
Designs: viele verschiedene Muster
Pflege: waschbar bei 60°, kein Weichspüler
Produziert in: Tschechien
Preis: ca 15€


Ich vergebe nun Punkte von 1- 10 (10= Höchstpunktzahl) in den Kategorien Passform, Windelpo (1-5), Aussehen, Saugkraft, Trocknungszeit, Anfängertauglichkeit, Design,..

Passform:
9 Punkte 
Die Windel wird mit einem Klettverschluss verschlossen und in der Weite eingestellt. Es gibt diese Höschenwindel auch mit Snaps. Die Windel wächst mit dem Baby mit und soll von zirka 3,5 kg bis 15 kg passen. Mehrere Snapreihen an der Vorderseite der Windel ermöglichen vier verschiedene Größeneinstellungen. Die meisten Stoffwindeln erlauben nur drei verschiedene Größeneinstellungen, was meist ausreicht. Im Vergleich zu anderen bekannten Höschenwindeln (wie zB Huda, Petit Lulu, Anavy oder Bambi Roxy) fällt die Katyv Baby Höwi im Schritt sehr breit aus und ist auch insgesamt größer, dafür wirkt die Höwi selbst flach und mit den beiden Einlagen kann die Saugkraft an den benötigten Stellen erhöht werden, indem man die lange Einlage zB faltet. Ich würde sagen, die Höwi passt gut und sie lässt sich an die Statur des Babys anpassen.

Vergleichsbild; unten: Katyv, oben: Bambi Roxy
Beinbündchen
Rückenbund
Klettverschluss; Gegenklett fürs Waschen gibt es auch
Vergleich der größten und kleinsten Einstellung

Windelpo:
 3 Punkte
Die Katyv Baby Höschenwindel macht einen durchschnittlich großen Windelpo. Die Windel ist eher breit und flach, aber mit Einlagen und Überhose ergibt sich ein hübscher Stoffy- Po.




Aussehen:
9 Punkte 
Abnutzungserscheinungen konnte ich bisher keine feststellen. Die Windel ist zwar nicht mehr so weich und flauschig wie am Anfang, aber wir haben sehr hartes Wasser und verwenden keinen Trockner. Höschenwindeln werden wieder weicher, wenn man sie nach dem Waschen durchknetet oder sie in den Wäschetrockner gibt. Wir geben beim Waschen zusätzlich Enthärter zu.
An manchen Stellen scheint die Windel etwas unsauber vernäht zu sein, sofern ich das beurteilen kann.

Saugkraft:
9 Punkte 
Nach ungefähr drei Wäschen (im eingewaschenen) Zustand hat auch diese Höschenwindel den Nachtest bestanden. Höschenwindeln halten meiner Erfahrung nach in der Nacht  besser dicht als jede Wegwerfwindel und ich habe immerhin jeweils ein Jahr mit der jeweiligen Windelart gewickelt. WWW sind mir ab und zu ausgelaufen, aber Höschenwindel noch nie.

Katyv Baby Höwi mit der langen und kurzen Saugeinlagen zum Einknöpfen

Trocknungszeit:
8 Punkte

Die Katyv Höschenwindel benötigt bei Zimmertemperatur 2- 3 Tage zum Trocknen, da Bambusviskose und Baumwolle einfach langsamer trocknen als Mikrofaser.

Anfängertauglichkeit:
7 Punkte
Für geübte Stoffwickler ist das Anlegen dieser Windel unproblematisch. Für Anfänger sind Höschenwindeln mit Pocketffunktion vielleicht geeigneter, da hier beim Wickeln nichts verrutschen kann. Allerdings kann wiederum das Einbringen von Saugmaterial in eine Taschenöffnung kniffelig sein. Über eine Höschenwindel muss noch eine Überhose gezogen werden, da eine Höschenwindel selbst über keinen Nässeschutz verfügt. Das Wickeln mit einem Zweihöschensystem dauert natürlich länger.


Design:
10 Punkte 

Es gibt eine große Auswahl an wunderschönen Mustern und der Clou ist, dass Katyv Baby auch Pumphosen im Design der Stoffys anbietet.

Mein Fazit:
8 Punkte
Die Katyv Baby Höschenwindel ist eine saugstarke Windel, die sich bestens für längere Wickelintervalle und die Nacht eignet. Es sind vier Größeneinstellungen möglich! Ich persönlich finde sie könnte im Schritt schmaler geschnitten sein. Die Muster gefallen mir sehr gut und auch die passenden Pumphosen dazu.

Weitere Windeltestberichte findet ihr unter dem Label Stoffwindeln.

Sonntag, 7. Februar 2016

Unser Wochenende in Bildern (6./7.2.2016)

Herzlich Willkommen zu einem weiteren Wochenende in Bildern! Vergangene Woche hatte ich Semesterferien und für diese Zeit eine Menge geplant (zB viel bloggen). Aus meinen Plänen wurde leider nichts, denn wie es sich für einen anständigen Lehrer gehört, wurde ich krank. Außerdem habe ich mir den Rücken verrissen und konnte mich nur eingeschränkt bewegen und heben. Heute hat das Käferle leider auch Fieber bekommen, weshalb ich vom Sonntag nur wenige Fotos für euch habe. Ich war zum Wochenende hin bereits wieder einigermaßen in Form und der Käferpapa auch.

Samstag: 
Das Käferle entwickelte sich in meinen Ferien wieder zu einer Nachteule und schlief am Freitag (bzw eigentlich am Samstag) erst nach Mitternacht ein und so schlummerten wir alle in den Tag hinein bis um zehn Uhr am Vormittag.



Eine langjährige Freundin, die ich leider viel zu selten sehe, besuchte uns zum Frühstück. Am Vorabend haben wir noch extra einen leckeren Guglhupf gebacken.



Nach dem ausgiebigen Frühstück machten wir noch einen gemeinsamen Spaziergang, danach brachen wir zum Faschingsumzug auf. Ich staune immer über die kreativen Ideen und Umsetzungen, das Käferle wirkte eher verwundert und wusste nicht, was sie von dem bunten Narrentreiben halten sollte.






Zeit zum Schaukeln und Spielen am nahegelegenen Spielplatz fand sich auch. Die Sonne strahlte mit uns um die Wette, es war ein herrlicher Tag.


Am Abend packte ich Geburtstagsgeschenke fürs Patenkind vom Käferpapa ein. Ich verwendete Papier, welches ich mit dem Käferle gemeinsam verschönert hatte (Klick).




Sonntag:
Bereits in der Früh stellte ich fest, dass unsere Tochter erhöhte Temperatur hat, aber sie war bestens gelaunt und wir  bestaunten bei einem Morgenspaziergang Gänseblümchen und Maulwurfshügel.




Wir beschlossen also aufs Faschingsfest zu gehen, da wir dort auch dem Geburtstagskind seine Geschenke überreichen wollten. Das Käferle wollte ihr Marienkäferkostüm plötzlich nicht anziehen und so war nur ich verkleidet.
Auf dem Fest kuschelte sich dass Käferle schon an mich und wirkte fiebrig. Die Arme! Wir beschlossen lieber doch heim zu fahren und kaum waren wir im Auto, schlief sie auch schon ein. Den restlichen Tag fieberte sie dahin und schlief die meiste Zeit in meinen Armen!


Ich hoffe sie wird schnell wieder gesund und dass sie/wir eine erholsame Nacht haben werden!!!

Wie war euer Wochenende?