Dienstag, 29. Dezember 2015

Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde

Unser Käferle begeistert sich zur Zeit sehr für Pferde. Bei den Großeltern gibt es in der Nähe ihres Bauernhofes eine Pferdekoppel und wir besuchen die drei Pferde häufig (Haflinger, Noriker und Friese). Meist fährt einmal täglich eine Pferdekutsche auf der Straße vorbei und wenn wir da sind, begleiten wir die Kutsche ein Stück. 

Zur Pferdesammlung des Käferles haben sich zu Weihnachten einige Holzpferde gesellt, die zum Teil aus zweiter Hand stammen. Diese Stute mit ihrem Fohlen mag unsere Tochter besonders gerne.



Außerdem haben wir ihr den Reitersmann aus Holz geschenkt, den sie wirklich selbst aufs Pferd setzen kann, denn das ist ihr besonders wichtig und ist ihr beim Schleichpferd und Playmobilpferd nie ohne Hilfe gelungen. Bespielt werden aber alle Pferde gerne.



Im Herbst "durfte" der Käferpapa einen Pferdestall für die Pferde bauen. Entstanden ist er aus einem kleinen Holzunterschlupf für Kaninchen, der ungenutzt herumlag. Dieser hatte einen Eingang, war aber davon abgesehen komplett geschlossen (nur der Boden war auch offen). 





Die Holzpferde werden auch für Kutschenfahrten herangezogen.



Unsere Tochter beschäftigt sich sehr ausdauernd mit ihren Pferden, die ausreiten, gefüttert werden oder eine Kutsche ziehen. Der Papa spielt sehr gerne mit und die beiden sind dann einfach zum Verlieben, hihi...

Mal schauen, ob ich ihn nächstes Jahr zum Bau eines Puppenhauses überreden kann...

Samstag, 26. Dezember 2015

Wo ist das Christkind?

Ich hoffe, ihr habt ein ebenso besinnliches Weihnachtsfest verbracht wie wir. Einziger Wermutstropfen waren meine starken Kopfschmerzen am Heiligen Abend. Im letzten Monatsbericht habe ich berichtet, dass unser Käferle sehr gerne mit den Krippenfiguren spielt. Da wird der Esel gefüttert, das Jesukind geweckt oder Joseph repariert das Stalldach. Nun möchte ich euch unsere Krippe bzw unseren Jahreszeitentisch in der Weihnachtszeit nicht vorenthalten...


Es war mir kaum möglich in Ruhe ein Foto davon zu machen, weil der Tisch ständig bespielt wird. Dass Käferle war auch voller Vorfreude auf Weihnachten, weil sie gehört hat, dass da das Christkind kommt.


Letztes Jahr strahlte sie beim Anblick des Christbaumes übers ganze Gesicht. In diesem Jahr interessierte sie der Baum kaum, sie fragte aber: "Wo ist das Christkind?" Sie hat wohl ein Baby erwartet, denn ich habe ihr erklärt, dass Jesus das Christkind ist und wir an Weihnachten seine Geburt feiern. Zum Glück war sie nicht sehr enttäuscht und freute sich über die Geschenke und über die Anwesenheit der Familie. Geschenke gab es von uns nur wenige, insgesamt dann trotzdem genug.
Wir haben jeden Tag ein Packerl für sie unter den Baum gelegt, weil wir sie nicht überfordern wollten.


Diese komplett gefütterte Jacken- Hosenkombi aus kuscheligem Wollwalk in Größe 98/104 sollte auch noch im nächsten und übernächsten Winter passen. Ein großartiges Geschenk von der lieben Oma.


Von der anderen lieben Oma bekam das Käferle unter anderem dieses hochwertige Kinderbesteck.

Vom Käferpapa, der selbst leidenschaftlich gerne kocht, gab es diese praktische Kinderschürze...



Unsere Nachbarin hat ihr ein hübsches Strickjäckchen geschenkt.


Da das Käferle Pferde so liebt, haben der Käferpapa und ich vor einigen Monaten einen kleinen Pferdestall aus Holz für sie gebaut, welchen ich euch demnächst noch in einem eigenen Beitrag zeigen werde. Für den Pferdestall hat sie von mir nun einige Holzpferde und einen Reitersmann bekommen, außerdem dieses Nachziehpferd.




Unseren Baum hat der Käferpapa bereits am 23. Dezember geschmückt während ich mit dem Käferle unterwegs war. Den Heiligen Abend haben wir spontan bei meinen Eltern verbracht mit den Onkeln und der Tante. Das Käferle hat es sehr genossen alle zu sehen und es war ein richtig schöner Abend im Kreise der Familie. Früher haben wir immer feierliche Lieder im Kerzenschein gesungen, dieses Jahr mussten wir auf "Stille Nacht, Heilige Nacht" verzichten, da es dem Käferle unheimlich war.
Stattdessen haben wir einen Tanz zu " Oh Tannenbaum" erfunden.

Für mich gab es übrigens Gutscheine (mag ich sehr gerne) und einen hübschen selbst genähten Wenderock von meiner Schwester. Vielen Dank dafür!



Wie war euer Weihnachtsfest? Was hat euch das Christkind gebracht?

Montag, 21. Dezember 2015

Unser 4. Adventswochenende in Bildern

Samstag:
Vom Samstag kann ich leider kaum Fotos zeigen, weil mein Handyakku leer war und ich nicht knipsen konnte. Den Großteil des Tages verbrachten wir mit Terminen und Weihnachtseinkäufen. Trotz aller guten Vorsätze dieses Jahr, keinen Stress mit den Weihnachtsvorbereitungen zu bekommen, gibt es doch noch so Einiges zu tun. Die ersten Packerl wurden verpackt, immerhin ein Anfang.



Außerdem habe ich mir am Samstag eine leckere vegane Schokolade selbst gemacht (lebe nicht vegan) und zwar nach diesem Rezept:

250g Kakaobutter oder Kokosöl
100 g Kakaopulver
4 EL Agavendicksaft

Walnüsse und Rosinen 




Schritt 1: Kakaobutter bei unter 50° im Wasserbad schmelzen.
Schritt 2: Kakaopulver unterrühren und mit dem Agavendicksaft süßen.
Schritt 3: Rühren bis eine cremige und klümpchenfreie Masse entsteht.
Schritt 4: Die Schokolade in eine Form gießen und dann mindestens 2 Stunden im Kühlschrank aushärten lassen.

Da diese Schokolade etwas weicher als herkömmliche Schokoladen ist, bewahrt man sie am besten im Kühlschrank auf!




Für den Kaufmannsladen unserer Tochter haben wir Zubehör aus Salzteig gebastelt, das noch ins Backrohr und bemalt werden muss. Das Käferle hat mit viel Freude geknetet und weiß nun sehr genau, was das Wort "salzig" bedeutet.


Salzteig ist ganz einfach herzustellen, man benötigt hierfür:

2 Tassen Mehl
1 Tasse Salz
1 Tasse Wasser
1-2 EL Öl

Die Zutaten werden zu einem Teig verknetet und dann kann auch schon modelliert werden.

Sonntag:

Ein gelungener Sonntag beginnt mit einer Stoffwindelwäsche (hihi).


Nach dem Frühstück ging es auf den Spielplatz, wo auch Erwachsene ihrer Kreativität freien Lauf lassen können.



Zu Mittag gab es Palatschinken, die schmecken dem Käferle richtig gut.




Unsere Tochter bespielt zur Zeit sehr gerne unseren weihnachtlichen Jahreszeitentisch samt Krippe und dementsprechend schaut es auf dem Tisch aus. Hier wurde gerade der Esel gefüttert:



Am Abend haben wir einen besonders schönen Ausflug zu einer XXL- Krippe aus Holz gemacht, welche von einem Motorsägen- Schnitzer geschaffen wurde. Das Käferle war total begeistert und wollte alle Figuren streicheln.





So und das waren schon alle Bilder von diesem Wochenende.
Wie habt ihr das Wochenende verbracht?

Bei Susanne auf Geborgen Wachsen gibt es noch viele weitere Wochenendberichte zu lesen!

Donnerstag, 17. Dezember 2015

23 Monate

Mit 23 Monaten...

  • trägst du Kleidergröße 92
  • sprichst du zum Teil sehr lange Sätze, die aus 6 Wörtern bestehen
  • hast du das Perfekt (= die Vergangenheitsform) entdeckt und wendest sie an
  • willst du auf keinen Fall deine Winterstiefel anziehen, sondern unbedingt die vertrauten Herbstschuhe
  • zahnst du (die hinteren Backenzähne sind an der Reihe)
  • willst du Vieles selbst machen (zB ins Auto und in den Kindersitz klettern), manches aber gerade nicht (zB willst du gefüttert werden)
  • sind deine Schlafzeiten sehr chaotisch
  • hilfst du gerne im Haushalt mit (kehren, backen, Geschirrspüler aus- und einräumen)
  • hattest du noch nie hohes Fieber (der Höchstwert war 38° beim Zahnen)
  • hast du beim Spielen immer sehr konkrete Vorstellungen und bist schnell frustriert, wenn du deine Vorstellungen nicht umsetzen kannst
  • beschäftigst du dich gerne mit deiner Lochwand
  • backst du gerne mit uns Kekse
  • liebst du Müsli und Marmeladebrot
  • bist du ziemlich sensibel was Gerüche angeht ("Das stinkt" bzw "Riecht gut")
  • bist du ziemlich empfindlich in Bezug auf Lärm und Geräusche und auch schreckhaft
  • hast du einige Male dein großes Geschäft vorher angekündigt, aber aufs Töpfchen willst du noch nicht
  • genießt du Familienausflüge sehr und gemeinsame Stunden zu Hause
  • spielst du gerne mit unseren Krippenfiguren (das schlafende Jesuskind muss stets mit den Worten " Jesus, du Schlafmütze, aufstehen") geweckt werden, um an Marias Brust zu trinken, hihi...
  • schickst du mich häufig weg, wenn du bei Oma bist, denn du willst sie für dich alleine - irgendwie bin ich froh darüber, denn im Jänner werde ich wieder arbeiten gehen (Teilzeit) und du wirst viel bei deiner Oma sein
  • spielst du gerne Schule bzw was du dir so darunter vorstellst und sagst: " Wo ist die Schule?", "In die Schule gehen", " Was lernen wir? - Schreiben "
  • kochst du gerne in deiner Spielküche
  • spielst du viel mit deinen Puppen

© Kleine Mami

Dienstag, 15. Dezember 2015

Buchtipps für die kalte Jahreszeit

Unser Käferle ist ein richtiger Bücherwurm wie ihre Mama und trotz aller guten Vorsätze, die Auswahl an Büchern begrenzt und übersichtlich zu halten, wird unsere Sammlung an Kinderbüchern immer größer.
Heute möchte ich euch unsere Weihnachts- und Winterbücher vorstellen!



  • Hans Wundersam. Ein Wintermärchen von Ernst Kutzer (Illustrator) und Adolf Holst (Autor) - Klick

Dieses alte Wintermärchen war die Lieblingsgeschichte meiner Schwester. Meine Mama kann die Geschichte heute noch auswendig erzählen, früher ist meine kleine Schwester bei dem melodiösen Singsang der Verse stets sanft eingeschlummert.

Die Geschichte handelt vom Wanderburschen Hans Wundersam, der auf einer Wanderung durch den Schnee einen verletzten Engel rettet. Dieser nimmt ihn als Dankeschön mit ins Himmelreich, wo es Spannendes zu sehen und entdecken  gibt.

Ein Wanderbursch zog über Land, 
der war Hans Wundersam genannt, 
trug Ränzel, Stab und Nagelschuh
und pfiff sich eins und fror dazu. 

Die Welt war weit, der Wind blies kalt, 
in tiefem Schnee lag Feld und Wald; 
Hans Wundersam, der träumte schön, 
wie er möcht in den Himmel gehn. 

Da hört er plötzlich aus dem Schnee, 
ein Stimmchen, bang und bitterweh, 
und sieh- welch Wundert ihm geschah: -
ein kleiner Engel hockte da;

  • Rosa und die Zimtschnecken von Lena Anderson - Klick


Dieses kleine bezaubernde Pappbilderbuch zeigt Rosa, die ihre Oma besucht. Zusammen tanzen und backen sie und haben eine schöne Zeit bis Rosa schließlich wieder von ihrer Mama abgeholt wird.

Die Geschichte ist der Erfahrungswelt der Kinder entnommen und realistisch illustriert. Zu jedem Bild gibt es einen ganz kurzen Text (meist nur ein Satz).

  • Tomte und der Fuchs von Astrid Lindgren und Harald Wiberg - Klick



Diesen wunderbaren Klassiker der Kinderliteratur lieben wir sehr. 
Hauptakteure in dem Buch sind der Fuchs Mikkel und der Zwerg Tomte. Mikkel schleicht durch den Schnee auf der Suche nach Hühnern. Der Wichtel Tomte gibt ihm köstliche Grütze, damit den Hühnern keine Gefahr droht.

  • Welches Tier lief denn hier? Eine spannende Spurensuche von Björn Bergenholtz - Klick
Dieses Buch beschreibt wie die Tiere den Winter verbringen und zeigt die Tigerspuren in Originalgröße.



  • Auf dem Weg nach Betlehem. Ein Mitmachbilderbuch für die Adventszeit von Ursula Habermehl (Text) und FranzHabermehl (Bilder) - Klick




An dem Buch gefallen mir die Illustrationen im Waldorf Stil, die noch Raum für eigene Vorstellungen lassen. Erzählt wird von Marias Reise nach Betlehem, wobei es eine Textversion für ältere Kinder zum Selberlesen gibt und eine Version mit kurzen Versen für Kleinkinder. Als kleine Besonderheit gibt es einen Schieber, auf dem Josef, Maria und der Esel abgebildet sind und die nach Betlehem "wandern". Ein wirklich schönes Mitmachbilderbuch für die Advents- und Weihnachtszeit.

Welche Weihnachts- und Winterbücher sind bei euch sehr beliebt?

Sonntag, 13. Dezember 2015

12 von 12 im Dezember 2015

Viel Vergnügen mit meinen 12 Fotos vom 12. Dezember 2015. Weitere Fotobeiträge von 12 von 12 findet ihr auf dem Blog Draußen nur Kännchen.



Nach einem kleinen Frühstück machten wir uns auf den Weg zum Bergadvent.


Das absolute Highlight dort war die Lebende Krippe, mit Esel, Schafen, Hasen und sogar einem echten Baby in der Krippe. Unser Käferle fand die Szenerie sehr faszinierend und hat alles gaaanz ausgiebig betrachtet.



Es gab im ganzen Ort viel zu bewundern, auch im Dorfstadl. Ich liebe Adventmärkte mit Kunsthandwerk und besinnlicher Atmosphäre.



Gestärkt haben wir uns mit einer Portion Krautfleckerl, Palatschinken und Apfel- Traubensaft. Unsere Tochter hat zum ersten Mal Schlagobers genascht und war schwer begeistert.



Unsere Tochter fand gefallen an diesem großartigen Schrauben- Steckspiel, das auch zum Verkauf angeboten wurde....


und an den Alpakas, die wir streicheln durften...


und am Wippen.


Gekauft habe ich kleinere Weihnachtsgeschenke und etwas für unseren Jahreszeitentisch. Das blaue Winterhäuschen fehlte noch in meiner Sammlung.


Am Abend haben wir noch 12 Teelichter unserer Adventsspirale angezündet und es uns zu Hause gemütlich gemacht.




Das waren unsere "12 von 12". Wie habt ihr den Tag verbracht?

Freitag, 11. Dezember 2015

Eine Lochwand für unsere Tochter


Vor einigen Wochen bin ich auf den Blog bluebottles von Jitka gestoßen und habe dort die Anregung zu dieser selbstgemachten Lochwand gefunden. Herzlichen Dank für diese großartige Idee! 
Mir war sofort klar, dass ich so etwas fürs Käferle bauen möchte und so setzten der Käferpapa und ich den Plan in die Tat um.
Die Lochwand ermöglicht es Kindern zu experimentieren und viele Entdeckungen zu machen. 
Meine Ideen zur Nutzung der Lochwand waren bisher:
  • Steckspiele mit verschiedenen Gegenständen
  • Finger durch die Öffnungen stecken
  • durch die Löcher schauen
  • Fädelspiele mit einer langen Schnur
Das Käferle erblickte im ersten Moment eine Sitzgelegenheit darin und nahm erfreut ihren Platz ein.

© Kleine Mami

Passend für die unterschiedlich großen Löcher, haben wir ihr Holzdübel in unterschiedlichen Stärken und bunte Filzkugeln angeboten.
Das Käferle bevorzugt die bunten Filzkugeln, die sie am liebsten durch ein bestimmtes Loch (oben im Bild zu sehen) steckt.
Die Löcher laden zum Experimentieren ein: Welcher Gegenstand passt durch welches Loch?


© Kleine Mami





Aus Holz haben wir zwei Stützelemente für die Lochwand gebaut, wobei die drei Teile nicht fest miteinander verbunden sind. So kann die Lochwand senkrecht oder waagrecht aufgestellt werden.
Mit der Lochwand beschäftigt sich das Käferle gerne und intensiv, sie steckt zum Beispiel gerne eine Kugel in ein Loch, geht um die Wand herum und drückt die Kugel von der anderen Seite durch. Die Lochwand eignet sich aber auch bestens zum gemeinsamen Spielen (Kuckuck- Spiele, Gegenstände einander durch die Löcher zu stecken,..).